So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31209
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe ein befristetes Arbeitsverhältnis das bis zum

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe ein befristetes Arbeitsverhältnis das bis zum 30.04.19 geht. Im Februar, so um den 20.02. habe ich von meinem direkten Vorgesetzten (Meister) gesagt bekommen, er habe die Info das ich definitiv nochmal eine weitere befristung bekomme. Am 09.04.19 habe ich nun verkündet bekommen das ich keine weitere beschäftigung bekomme. Kann man dagegen vorgehen? Mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich endet Ihr Arbeitsvertrag mit dem Ablauf der Befristung es sei denn der Arbeitgeber schließt einen neuen (befristeten oder unbefristeten) Vertrag mit Ihnen ab.

Dies ist nun leider nicht der Fall. Sie haben alledings die Zusage Ihres Arbeitgebers vertreten durch den Meister.

Aus dieser Zusage können Sie zwar keinen Anspruch auf Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages geltend machen. Wenn Sie auf die Wirksamkeit der Zusage vertraut haben und Ihnen dadurch ein Schaden entstanden ist, können Sie diesen sogenannten Vertrauensschaden nach § 280 BGB ersetzt verlangen.

Insoweit steht Ihnen ein Schadensersatzanspruch gegen den Arbeitgeber zu.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehe ich dies richtig das ich z.B. es geltend machen könnte das ich ohne zusage schon Bewerbungen an andere Firmen geschickt hätte und im besten Fall einen neuen Arbeitsplatz hätte. Was jetzt nicht der Fall ist da man sich darauf verlassen hat, aber trotzdem Arbeitssuchend gemeldet hat. Jetzt hat man ja einen wesentlich kürzeren Zeitraum bis zum Ende der beschäftigung und dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit geringer direkt im Anschluss eine neue Beschäftigung zu bekommen.
Mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja in der Tat, wenn Sie sich im Vertrauen auf diese Zusage nicht anderweitig beworben haben und Ihnen dadurch ein Schaden entstanden ist, dann haben Sie einen Anspruch auf Schadensersatz. Allerdings müssen Sie dann nachweisen können, dass Sie bei einer frühzeitigen Bewerbung auch entsprechend nahtlos einen neuen Job bekommen hätten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiterhelfen?

RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke, ***** ***** es vorerst alles war.Mfg

Gerne!