So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 27940
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hat ein Arbeitgeber das Recht bei einer Lohnerhöhung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hat ein Arbeitgeber das Recht bei einer Lohnerhöhung Mitarbeiter mit einer länger anhaltenden Krankheit auszuschließen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, ein solches Recht hat ein Arbeitgeber nicht.

Die Vorenthaltung einer Lohnerhöhung aufgrund einer länger andauernden erkrankungsbedingten Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers würde eine Verletzung des Anspruchs auf Gleichbehandlung darstellen.

Der erkrankte Arbeitnehmer nimmt daher ebenso an Lohnerhöhungen teil wie die übrigen Beschäftigten des Betriebes.

Sollte der Arbeitgeber gleichwohl den erkrankten Arbeitnehmer die Lohnerhöhung nicht zahlen, so kann der Arbeitnehmer Klage zum Arbeitsgericht erheben.

Der Arbeitgeber würde dann gerichtlich zur Zahlung des erhöhten Lohnes an den Arbeitnehmer verpflichtet werden.

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.