So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 12136
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Stichwort ATZ-Vertrag: Führen kurzfristige oder langfristige

Diese Antwort wurde bewertet:

Stichwort ATZ-Vertrag: Führen kurzfristige oder langfristige Erkrankungen in der aktiven Phase beim Blockmodell zu einer Verlängerung der aktiven Phase?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bei dem so­ge­nann­ten "Block­mo­dell" leis­tet der Ar­beit­neh­mer in der Ar­beits­pha­se sei­ne an sich re­du­zier­te Ar­beits­zeit voll, d.h. am Block, und spart so ein Zeit- bzw. Wert­gut­ha­ben an. In der an­schlie­ßen­den Frei­stel­lungs­pha­se muss er nicht mehr ar­bei­ten und er­hält nach und nach sein Gut­ha­ben aus­ge­zahlt.

Tritt hier nun in der Arbeitsphase der Krankheitsfall ein, kann folgendes gelten (so Entscheidung Ar­beits­ge­richt Düs­sel­dorf, Ur­teil vom 02.06.2009, 7 Ca 515/09):

"Bei ei­ner länger als 6 Wo­chen an­dau­ern­den Ar­beits­unfähig­keit während der Ar­beits­pha­se muss der Zeit­raum des Kran­ken­geld­be­zu­ges grundsätz­lich zur Hälf­te nach­ge­ar­bei­tet wer­den. Da­durch ver­schiebt sich der Be­ginn der Frei­stel­lungs­pha­se nach hin­ten. Das ver­ein­bar­te En­de des Al­ters­teil­zeit­verhält­nis­ses bleibt hier­von un­berührt."

D. h., dass bei längerem Krankheitsausfall ein "Nacharbeiten" (aber nur in die Freistellungsphase) gefordert werden kann. Bei kürzeren Krankheitszeiten können Sie sich ganz normal auf die "Regelungen" zur Krankheit im Arbeitsverhältnis berufen.

Dies kann Ihnen nicht nachteilig ausgelegt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

ich habe mich umfassend mit Ihrer Fragestellung befasst.

Waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Krankheitsbedingt komme ich erst jetzt dazu, diese zu lesen. Folgende Fragen hätte ich noch. Betrifft die länger als 6 Wochen anhaltende Arbeitslosigkeit eine einzige Krankheit oder alle Krankheitstage z.B. wg. grippaler Infekte zusammengerechnet? Auf welchen Zeitraum beziehen sich die 6 Wochen? Auf den gesamten Zeitraum einer aktiven Phase von drei Jahren oder für jedes ggf. angefangene Jahr wieder neu 6 Wochen?

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

das Gericht stellt hier auf einen kranheitsbedingten Ausfall von 6 Wochen am Stück ab. Kürzere Ausfälle durch Infektionskrankheiten wie Erkältung, Husten etc. sind hier nicht gemeint.

Die 6 Wochen gelten für die gesamte "Aufbauphase" (nicht jährlich).

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.