So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 11245
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber hat mich aufgefordert,meinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Arbeitgeber hat mich aufgefordert,meinen Spintschlüssel zur Aufbewahrung persönlicher Dinge abzugeben.Der Grund ,ich bin schon 1 Jahr krankgeschrieben und werde wohl auch nicht zurückkehren(62 Jahre).Da es 30km Wegestrecke ist,habe ich den Schlüssel mit der Post verschickt und darum gebeten,mir den Inhalt auch per Post zuzusenden.Das hat auch geklappt,nur der Inhalt war nicht vollständig.Nach einem Anruf wurde mir gesagt,ein Hefter(pers. Aufzeichnungen von mir) wurde vernichtet,da er Daten beruflicher Natur enthielt.Das waren meine persönlichen Dinge.MFG

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ihr Arbeitgeber hätte diesen Ordner nicht vernichten dürfen. Dies gilt selbst dann, wenn in der Tat betriebliche Informationen darin gestanden hätten.

Denn aus rechtlicher Sicht ist es Ihr Ordner (unabhängig vom Inhalt).

Die Vernichtung des Ordners ist aus juristischer Sicht eine Sachbeschädigung nach § 303 StGB.

Allerdings wird die Polizeibehörde im Falle einer Anzeige kein Ermittlungsverfahren einleiten, da der „materielle“ Wert des Ordners zu gering ist (sog. Erheblichkeitsgrenze).

Wenn Sie durch die Vernichtung des Ordners einen finanziellen Schaden haben (weil Passwörter etc. im Ordner vermerkt waren), können Sie dies auf dem Zivilrechtsweg geltend machen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hat diese Sache für die Person arbeitsrechtliche Auswirkungen.Es ist mir nicht materiell ein Schaden enstanden,aber gesundheitlich ,durch Machtspiele ohne Grundlage

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne will ich Ihre Nachfrage beantworten.

Alleine durch die Vernichtung des Ordners (welcher nur zu betrachten ist) sind hier keine arbeitsrechtlichen Auswirkungen geben.

Wenn Sie jedoch durch Ihren AG und weiteres Verhalten gesundheitlich geschädigt wurden bzw. körperliche und psychische Schäden erlitten haben, können Sie hier gegen den AG vorgehen.

Allerdings trifft Sie hier die Nachweispflicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

sind Sie in den nächsten 15 Minuten verfügbar?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
bitte nicht anrufen ich möchte eine mail bitte ich bin nervenkrank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ok, kein Problem. Ich habe Ihnen bereits über die weiter gestellte Frage beantwortet.

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-