So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26131
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Unser Arbeitnehmer (Koch) melde sich wenige Stunden vor

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Arbeitnehmer (Koch) melde sich wenige Stunden vor Arbeitsbeginn wegen eine Magen Darm Grippe 3 Tage krank. (Krankmeldung von Arzt 1 liegt (vor). im Anschluss schreibt er es ginge Ihm immer noch nicht besser und er präsentiert wieder kurz vor Arbeitsbeginn eine weitere Krankmeldung eines 2 Arztes für weiter 20 Tage. Da er in der Probezeit ist wird ihm gekündigt. Heute soll er seine letzten Arbeitstage antreten und schreibt kurz vor Arbeitsbeginn er müsse heute Morgen zum Arzt.
Muss sich ein Arbeitgeber so etwas bieten lassen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Hatte sich der AN denn zuvor für den heutigen Tag wieder gesund gemeldet?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Sie müssen das Verhalten des AN nicht hinnehmen: Unter den mitgeteilten Umständen zum Sachverhalt liegen gewichtige Anhaltspunkte und Indizien dafür vor, dass der AN seine Abeitsunfähigkeit nur vortäuscht, wenn dieser heute seine Arbeit eigentlich wieder antreten sollte.

Dann aber läge eine nach § 263 StGB strafbares Betrugsdelikt vor (=Erschleichen der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall)!

Sie könnten den AN sodann - sollte sich dieser Verdacht erhärten - umgehend fristlos kündigen und zudem Strafanzeige erstatten.

Anwaltlich anzuraten ist Ihnen, dass Sie als AG unverzüglich die Krankenkasse auffordern, den AN durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse erneut ärztlich begutachten zu lassen, um festzustellen, ob tatsächlich - wie von dem AN behauptet - eine erkrankungsbedingte Arbeitsunfähugkeit gegeben ist.

Klicken Sie bitte zur Abgabe Ihrer positiven Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach Ihrer Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
gestern schrieb der Koch
Guten Abend,aufgrund meiner gesundheitlichen Lage werde ich vorraussichtlich morgen früh zum arzt gehen. Damit sie infortmiert sind.Mit Freundlichen Grüßen
Lukas
Paderborner pisko <*****@******.***> schrieb am So., 21. Okt. 2018 um 18:32:zuvor schrieb der KochAm So., 21. Okt. 2018 um 18:21 Uhr schrieb <*****@******.***>:
Sehr geehrter Lukas,
danke für Ihre Nachricht.
Wie schon zuvor gesagt Sie werden nach Ihrem Arbeitsvertrag bezahlt
und Sie sind für den Betrieb wichtig ubd deshalb erwarte ich Sie morgen hier.
Gesendet: Sonntag, 21. Oktober 2018 um 18:08 Uhr
Von: "Paderborner pisko" <*****@******.***>
An:***@******.***
Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Krankschreibung
Sehr geehrte Frau Göhrmann(Herr Schlehdorn),
Ich bin zum 31.10 gekündigt, Sie erzählen mir vorher etliche Male wie gut die Küche ohne mich läuft und wie super die Spülfrauen(immernoch ohne Gesundheitszeugnis genauso wie ihr Gärtner Pascal oder wie er auch heißt) ihnen helfen und ich überflüssig bin. Mir stehen laut Gesetz 9,5 Tage Urlaub zu und es sind noch 10 Arbeitstage von denen mir 2 sowieso als freie Tage zustehen. Das heißt, selbst wenn ich arbeiten komme, müssten sie mir trotzdem ein Teil des Urlaubs ausbezahlen. Ich habe immernoch keine konkrete schriftliche Antwort erhalten mit welchem Stundensatz meine Arbeit/Urlaub vergütet wird, denn laut Arbeitsvertrag müsste ich 17,50€ erhalten ab Oktober.Am So., 21. Okt. 2018 um 18:21 Uhr schrieb <*****@******.***>:
Sehr geehrter Lukas,
danke für Ihre Nachricht.
Wie schon zuvor gesagt Sie werden nach Ihrem Arbeitsvertrag bezahlt
und Sie sind für den Betrieb wichtig ubd deshalb erwarte ich Sie morgen hier.Gertraud Göhrmann
Mit freundlichen Grüßen aus dem SilberbachtalWaldhotel Silbermühle GmbH, 32805, Neuer Teich 57
T###-##-####W www.silbermuehle.de
14:00-21:30 Sa, So & Feiertag 09:00-21:30

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Unter den ergänzend mitgeteilten Umständen ist in der Tat davon auszugehen, dass der AN seine Arbeitsunfähigkeit nur vortäuscht.

Sie sollten daher so vorgehen, wie in meiner obigen Erstantwort empfohlen und den MDK der Krankenkasse zur Begutachtung des AN auffordern!

Klicken Sie dann bitte zur Abgabe Ihrer positiven Bewertung oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach Ihrer Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Erwartungsgemäß erhielten wir gerade diese Nachricht
Hallo
bin bis einschließlich 31.10 krank geschrieben das Attest werde ich Ihnen zeitnah zukommen lassen.
Mit Freundlichen Grüßen
Lukas Hornig<*****@******.***> schrieb am Mo., 22. Okt. 2018 um 08:12:

Es gilt das in der Erstantwort Ausgeführte. Sie sollten unverzüglich einen Begutachtung durch den MDK der Krankenkasse veranlassen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt