So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8444
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Bin Mutter von zwei Söhnen 20 + 17

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin Mutter von zwei Söhnen 20 + 17

Der Ältere geht jetzt studieren und ich muss barunterhalt bezahlen. Ich arbeite Teilzeit, habe einen 450 euro job und bin noch in einer dritten Stelle Tätig , nur 10-15 stunden auf lst Klasse 6. Habe beim JugendAmt nur den Teilzeitjob und den auf lst klasse 6 angegeben, weil man mir sagte, dass ich den minijob nicht angeben muss, da ich eh auf vollzeit hochgerechnet werden würde....das ist jetzt auch der Fall Jetzt meine Frage..

mein ex Mann meint ich muss den trotzdem angeben??? Muss ich...durch dass die mich hochgestuft haben bin ich ja auf 170 std. Wenn ich alle drei jobs angeben würde, komme ich ja auf meine vollzeit(160-180 std). Werde ich dann bei meinem Teilzeit job trotzdem auf Vollzeit hochgestuft?(dann wäre ich ja auf 210-220std) Gruss sauter Ps..hoffe die Frage wird nicht zu teuer...

Sehr geehrte Fragestellerin,

wie hoch ist denn Ihr Einkommen mit dem 3. Job un wie hoch kommt man, wenn man hochrechnet ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Das ist die Berechnung vom JugendAmt ohne minijob. Durchschnitt minijob sind noch 350 euro im Monat

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Korrekt wäre, wenn man ALLE Einkünfte angibt. Wenn Sie mit Hinzurechnung des Minijobs auf eine "Vollzeittätigkeit" kommen, dann wird natürlich nicht mehr hochgestuft. Rechnerisch kommen Sie sogar besser weg, denn die Einkünfte mit Minijob sind niedriger, also die erstellte Hochrechnung.

Sie sollten also darauf hinweisen, dass Sie aufgrund der 3 Tätigkeiten Vollzeit arbeiten und somit die Hochrechnung zu unterbleiben hat.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Gern beantworte ich eventuelle Nachfragen Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Also rechnet jetzt nicht das Jugendamt den errechneten Vollzeitjob plus den 100 euro nebenjob und dann jetzt noch den minijob dazu, sondern verstehe ich das richtig...sondern sie rechnen dann die 862€ Teilzeit plus die 100€ Teilzeit plus die 350 minijob.
Da komme ich zusammen auf ca 160-175 std im Monat

Sehr geehrte Fragestellerin,

nein ! Sog. fiktive Einkünfte werden nur angerechnet, wenn jemand keine Vollzeit arbeitet, dies aber grundsätzlich könnte.

Man rechnet genau so, wie von Ihnen dargestellt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Suppi..danke. noch eine Frage..sein vater verlangt,dass er bafög beantragt. Darf er das...
Weil bafög muss sohn ja zurück zahlen. Unterhalt nicht.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja das ist korrekt. Bafög zählt als Einkommen (auch wenn es zurückgezahlt werden muss) und das Kind ist verpflichtet, dieses Einkommen zu erlangen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Bitte denken Sie noch an eine Bewertung !Vielen Dank !

ragrass und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Also muss er BAföG beantragen...Pflicht?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja Pflicht !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ok.aber was heisst dann das...nur wenn der Unterhalt der Eltern nicht ausreicht...wir müssen ihm 540 € geben plus Kindergeld...und laut JugendAmt geht das nach der Berechnung auch...dann zahlt doch das BAföG Amt nichts...was verstehe ich da nicht
Sorry

Sehr geehrte Fragestellerin,

das Kind erwirbt mit dem Bafög Einkommen, welches es sichauf den Unterhaltsanspruch anrechnen lassen muss. Damit sinkt die Unterhaltsverpflichtung der Eltern.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ja..aber die Frage ist. Bekommt er überhaupt BAföG,wenn die Eltern zahlungsfähig sind

Sehr geehrte Fragestellerin,

das kann ich leider nicht beurteilen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Das verstehe ich JETZT nicht

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bin mit den Berechnungsmethoden des Bafög nicht vertraut.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Können sie da niemand fragen

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist mir leider nicht möglich, ich bedaure !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich könnte allenfalls die Frage frei geben, in der Hoffung, dass ein anderer Experte sie beantworten kann. Oder Sie stellen eine weitere Frage ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass