So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7654
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich habe am 17.09.2018 beim Arbeitsgericht Klage

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe am 17.09.2018 beim Arbeitsgericht Klage eingereicht, dass Kündigung per E-Mail nicht gültig ist. Zu der Güteverhandlung ist der Arbeitgeber nicht erschienen. Wie kann ich Unterlagen hochladen??? Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Der Krankenkasse habe ich Sitzungsprotokoll sowie Versäumnisurteil geschickt. Dies war die Antwort.

Sehr geehrte Fragestellerin,

hat Sie der Arbeitgeber nicht angemeldet bzw. abmeldet ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sehr geehrte Frau Grass, vor Beginn der Beschäftigung musste ich einen Personalfragebogen ausfüllen, Mit dieser E-Mail wurde ich gebeten, dies vor dem 01.09.2018 zu tun, damit der Arbeitsvertrag fertig gemacht werden kann. Ich füllte diesen aus und mailten Ihn am 29.08.18 zusammen mit Sozialversicherungsausweis, Meldebescheinigung Krankenkasse, sowie dem Gesundheitszeugnis zurück. Bekam auch die Antwort, dass die Unterlagen angekommen sind und diese dann am Montag mit der Juli Buchführung zum Steuerberater gehen. Auf Nachfrage bei der Krankenkasse, ob ich vom Arbeitgeber bereits angemeldet wurde, teilte mir diese mit, dass der Arbeitgeber behauptet, dass ich nur zur Probearbeit dort war, und man sich gegen mich entschieden hat. Im Versäumnisurteilt steht, dass das Arbeitsverhältnis über den 07.09. bzw. 10.09. hinaus fortbesteht.

Sehr geehrte Fragestellerin,

es besteht noch ein Verständnisproblem. Wann sollten oder haben Sie denn begonnen ? Aus im Rahmen der Probezeit müssten Sie doch angemeldet werden. Wurden Sie gar nicht angemeldet ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Beginn ab 01.09.2018, Arbeitsbeginn war 04.09.2018. Ich wurde niemals angemeldet.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Nachträge.

Zunächst stellt das Verhalten des Arbeitgebers eine Ordnungswidrigkeit gem, § 111 SGB IV dar. Darüber hinaus kann auch eine Straftat gegeben sein, wenn der Arbeitgeber keine Sozialversicherungsbeiträge abführt.

Aber in Bezug auf die Krankenkasse gilt: Solange Sie nicht angemeldet sind, auch wenn der Arbeitgeber Sie nach dem Urteil anmelden muss, sind Sie nicht versichert. Sie sollten sich daher entweder freiwillig selber versichern, die Beiträge zunächst selber zahlen und diese beim AG zurückfordern oder, wie die Krankenkasse empfohlen hat, arbeitslos melden, auch wenn Sie dies nach dem Urteil eigentlich nicht sind.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Gern beantworte ich eventuelle Nachfragen Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

kann ich Ihnen noch weiter helfen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben noch keine Bewertung abgegeben. Sind Sie diesbezüglich doch dann bitte so freundlich und fair und teilen mit, was einer Bewertung entgegensteht. Vielen Dank für Ihr aufrichtiges Feedback.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für Ihre Aufrichtigkeit und fairness. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Sehr geehrte RA Grass, Sie schreiben, dass das Verhalten des Arbeitgebers eine Ordnungswidrigkeit gem. § 111 SGB IV ist. Schön und gut, aber wie komme ich in diesem Fall bitte weiter. Wer verfolgt diese Ordnungswidrigkeit??? Wie verhält es ich bitte mit § 28h Abs. 1 SGB IV ??? Danke.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben bisher nur auf Feststellung geklagt, dass das Arbeitsverhältnis nicht beendet ist. Jetzt müssen Sie Zahlungsklage erheben. Dann ist der AG verpflichtet, Sie anzumelden. Solange der Kasse keine Meldung vorliegt, kann diese nicht reagieren.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen ?

Nachdem ich jede Ihrer bisher gestellten Fragen beantwortet haben, sind bitte auch Sie so fair und bewerten nun.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Der Arbeitgeber hat nach Zugang des Versäumnisurteils 1 Woche Zeit Widerspruch einzulegen. Der Zugang des Urteils bei mir war am 18.09.2018. Soll ich die Widerspruchsfrist abwarten oder sofort Zahlungsklage erheben?
Wie verhält es ich bitte mit § 28h Abs. 1 SGB IV ??? Danke.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie sollten warten, bis das Urteil rechtskräftig geworden ist. Dies sollte allerdings schon erfolgt sein. Der§ 28 h greift (noch) nicht, denn es ist ja keine AG Meldung eingegangen. Für die Versicherung gibt es kein Arbeitsverhältnis !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Die Verhandlung war am 12.10.18. Mir ging das Urteil am 18.10.18 zu. Ab wann ist dieses Urteil rechtskräftig?

Sehr geehrte Fragestellerin,

eine Woche nachdem es dem Beklagten zugestellt wurde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Somit ist es ja noch nicht rechtskräftig oder? Mir selbst ging das Urteil am 18.10.2018 zu.

Sehr geehrte Fragestellerin,

genau, ging es dem AG auch am 18.10 zu ist es erst am 25.10,.24 Uhr rechtskräftig.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Bezüglich der Ordnungswidrigkeit des Arbeitgebers kann ich gar nichts tun?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie können ihn anzeigen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Die Anzeige habe ich bei der Polizei zu machen? Ist eine Anzeige sinnvoll? Wie ist die Vorgehensweise?

Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die nun gestellten Fragen über den ursprünglichen Fragekern hinaus gehen. Gern stelle ich Ihnen für die Beantwortung der Zustatzfragen ein Angebot ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ich dachte mit meiner Premium-Mitgliedschaft kann ich so viele Fragen stellen,, wie ich möchte???

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist nicht so. Sie können eine Frage stellen, die dann vollständig beantwortet wird und können dann natürlich weitere Fragen eröffnen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Warum eine weitere Frage eröffnen, wenn ich eine Premium-Mitgliedschaft habe???

Sehr geehrte Fragestellerin,

Fragen zum Umfang der Mitgliedschaft müssten Sie bitte mit Justanswer klären.

Ich bitteSie darum, diese Frage nunmehr mit einer Bewertung abzuschließen. Ich habe Ihnen umgfngreiche Fragen beantwortet und bitte nun auch um Ihre Fairnes.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Kann eine Anzeige auch gemacht werden, bevor das Urteil rechtskräftig wird?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Könnte diese Anzeige der Krankenkasse vorgelegt werden? Würde dann § 28 h greifen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

nein, es fehlt noch immer dieAnmeldung !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Was für einen Sinn mach dann dieses Versäumnisurteil überhaupt, wenn das Gericht festgestellt hat, dass das Arbeitsverhältnis noch besteht? Dies müsste doch der Krankenkasse genügen. Mehr als eine Feststellungsklage kann ich doch nicht bringen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist nur eine Feststellung, die Ausgestaltung, also die zahlung ist damit nur grundsätzlich umfasst. Die Zahlungsansprüche müssen extra geltend gemacht werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Das Arbeitsverhältnis besteht noch lt. Urteil noch, ich bin versicherungspflichtig, sodass der Arbeitgeber die Beiträge für mich zu entrichten hat.

Sehr geehrte Fragestellerin,

wir drehen uns im Kreis. Sie müssen Zahlungsklage erheben.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Und diese kann ich wirklich erst einreichen, wenn das Urteil rechtskräftig wird????

Sehr geehrte Fragestellerin,

das ist am besten, denn ggf. könnte das Urteil ja aufgehoben werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Urteil aufgehoben? Wie funktioniert das?

Sehr geehrte Fragestellerin,

legt man Einspruch gegen das VU ein, entscheidet das Gericht neu und dies kann theoretisch auch zu Ihren Ungunsten erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Das Versäumnisurteil wurde ja lt. Aktenlage gefällt. Was muss passieren, dass ein Urteil zu meinen Ungunsten ausfällt. Beim Widerspruch erfolgt lt. Richter ein Kammertermin richtig?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Was muss passieren, dass ein Urteil zu meinen Ungunsten ausfällt.
Dem Gericht liegt eine E-Mail vor in der der Arbeitgeber schreibt, nun hast Du 15 Stunden gearbeitet und nicht mal schlecht.

Sehr geehrte Fragestellerin,

das kann ich nicht beurteilen, ich kenne die möglichen Argumente des AG nicht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Kann ich dann bereits am 26.10.18 beim Arbeitsgericht telefonisch nachfragen, ob Einspruch eingelegt wurde?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Wenn ich abhängig beschäftigt sind, ist der Arbeitgeber verpflichtet, für mich Sozialabgaben (Krankenversicherung, Renteversicherung etc.) entsprechend Ihres Gehaltes an die Einzugsstelle abzuführen (§ 28e SGB IV).
Wie kann ich mich in Zukunft schützen, dass Arbeitgeber mich anmeldet???

Sehr geehrte Fragestellerin,

die ursprünglichen Fragen sind beantwortet. Bitte nehmen Sie das Angebot an, um weitere Fragen zu stellen. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bitte erneut um Bewertung. Oder teilen Sie mit, was einer solchen entgegensteht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke ***** *****ür die Zusammenarbeit, vor allem für Ihre Aufrichtigkeit und Fairnes. Alles erdenklich Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Bitte sehen Sie sich Ihre Antwort des Experten auf JustAnswer.de an.
Sie können so oft nachfragen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.

Sehr geehrte Fragestellerin,

?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
steht das in meiner Antwortmail

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich habe Ihnen Ihre Ausgangsfrage mehr als deutlich und umfangreich beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.