So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17520
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag. Zur Situation: Meine Partnerin ´war bei

Kundenfrage

Guten Tag.
Zur Situation:
Meine Partnerin ´war bei Arbeitgeber A seit 2005 angestellt. Ihre eigene Kündigungsfrist richtet sich an der Kündigungsfrist des Arbeitgebers. Wenn also Arbeitgeber Kündigungsfrist 6 Monate hat gilt dies für meine Partnerin ebenso.Im Jahr 2018 hat Arbeitgeber A den Betrieb auf Ihre Tochter überschrieben. Es gab keine Kündigung des Arbeitsvertrages. Mit Arbeitgeber B ( Tochter von Arbeitgeber A ) wurde ein neuer Arbeitsvertrag ab 2018 abgeschlossen.Frage jetzt hierzu :
Gilt die Kündigungsfrist des ersten Arbeitsvertrages mit Arbeitgeber A, da dieser Arbeitsvertrag ja eigentlich nicht gekündigt wurde und eigentlich bei Betriebsübergang so übernommen wird ?
Oder gilt die neue Kündigungsfrist des neuen Arbeitsvertrages mit Arbeitsbeginn 2018 bei Arbeitgeber B, weil mit dem neuen Arbeitgeber ( obwohl es nur eine Übernahme des Betriebs vom Vater war ) ein neuer Vertrag abgeschlossen wurde?Vielen Dank
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es gab einen Betriebsübergang oder nur einen Inhaberwechsel?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das wissen wir eigentlich nicht so genau - es wurde nur mitgeteilt dass jetzt die Tochter den Betrieb übernommen hat und alles weitere wie bisher läuft. Und der alte Chef arbeitet noch als "Geschäftsführer" in der Praxis. Es gab auch vorab keine schriftlichen Mitteilungen etc.
Von daher gehe ich von einen Inhaberwechsel nur aus, weil sich an den Arbeitsbedingungen / Umfeld nichts geändert hat.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Dann gab es wohl nur eine Änderung auf der Chefetage und daher auch keine neuen Verträge.

Daher gilt der "alte" Arbeitsvertrag auch fort.