So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9008
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Fristlose Kündigung bei angekündigter vereinbarter

Diese Antwort wurde bewertet:

Fristlose Kündigung bei angekündigter vereinbarter Krankschreibung?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wir sind eine kleine Kita und beschäftigen 8 Mitarbeiter. Zwei von unseren Erzieherinnen haben sich gemeinsam krank gemeldet. Im Vorfeld ihrer Krankschreibung, wurden einzelne Eltern informiert, dass in der nächsten Woche die Kita wegen Personalmangel geschlossen ist. Natürlich führte das zur Verunsicherung einiger Eltern. Nachdem die beiden nach einem klärendem Gespräch in der letzten Woche, gestern wieder erschienen sind, haben Sie sich heute wiederum krank gemeldet, nach vorherriger Ankündigung gestern.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das Verhalten der beiden AN ist inakzeptabel und nach Ihrer Schilderung sogar "unternehmensschädigend".

Wenn die beiden AN gestern gesund wirkten und damit drohten, sich wieder krank schreiben zu lassen, würde das in der Tat einen Grund zur fristlosen Kündigung begründen.

Aber:

Die Beweislast für das mißbräuchliche Verhalten liegt bei Ihnen. D. h. Sie würden Zeugen benötigen, welche die Aussagen der AN bestätigen können.

Denn es gilt zunächst die Beweisführung der AN. Wenn diese ein ärztliches Attest vorweisen, ist dies einmal rechtsgültig.

Es müsste daher durch einen Amtsarzt geprüft werden, ob diese tatsächlich krank sind. Das können Sie über die zuständige Krankenkasse beantragen.

Vor diesem Hintergrund bietet eine fristlose Kündigung ein entsprechendes Risikopotential im Falle der Erhebung einer Kündigungsschutzklage, weshalb eine ordentliche Kündigung anzuraten wäre.

Da Sie "nur" 8 AN beschäftigen, greift das KSchG nicht und die dort geltenden strengen Kündigungsschutzvorschriften gelten nicht für Sie.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Erschwerend kommt hinzu, dass wir der einen Kollegin wegen der Falschmeldung, dass die Kita schließt eine Abmahnung erteilt haben. Und heute morgen werden wir von Eltern angesprochen die über diese Abmahnung informiert waren. In unseren Arbeitsverträgen unter Punkt 8 ist aber die Verschwiegenheitsklausel vereinbart. Ist das nicht auch schon ausreichend für eine Verhaltens bedingte Kündigung?