So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28451
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Herr Schliessel, ich hätte heute eine neue

Kundenfrage

Hallo Herr Schliessel,
ich hätte heute eine neue Arbeitsstelle antreten müssen.
Ich war vom 04.04.-31.07. arbeitsunfähig geschrieben und hatte Krankengeld bekommen.
Da ich nun weiterhin arbeitsunfähig mit der selben Krankheit bin, bekomme ich nun weiterhin Krankengeld?
Und wenn, nach Berechnung meines alten Gehaltes oder das vom neunen Arbeitgeber?
Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie haben nach § 44 SGB V einen Anspruch auf Krankengeld für die Dauer von 6 Wochen. Sie bekommen also weiterhin Krankengeld.

Die Berechnung richtet sich dabei nach §47 SGB V.

Bemessungsgrundlage ist dabei das im letzten vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit abgerechneten Entgeltabrechnungszeitraum (Abs. 1 S. 1, Abs. 2, 4, 6) erzielte Einkommen.
(BeckOK SozR/Tischler SGB V § 47 Rn. 1-3, beck-online).

Das bedeutet, wenn Sie durchgänig krank geschrieben sind, dann richtet sich die Berechnung noch nach Ihrem alten Gehalt und nicht nach dem Gehalt Ihres neuen Arbeitgebers.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
danke für die rasche Antwort.
Ich bekomme ja auch schon seit ca. dem 16.05. Krankengeld.
Ich werde morgen meinen Hausarzt auf suchen,der mich dann weiterhin (seit dem 04.04) au schreiben wird.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Mir ist oben ein Fehler unterlaufen: Es soll nicht 6 Wochen sondern 78 Wochen heißen. Die 6 Wochen betreffen die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, die aber in Ihrem Falle nicht zutrifft, da Sie in den ersten 4 Wochen nach Beginn des Arbeitsverhältnisses noch keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung haben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 19 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?