So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Spitz.
RA Spitz
RA Spitz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 447
Erfahrung:  Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, M.A.
91771857
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Spitz ist jetzt online.

Habe für ein Jahr eine arbeitsverkürzung von 8 auf 6 Std

Kundenfrage

Habe für ein Jahr eine arbeitsverkürzung von 8 auf 6 Std gemacht ,wollte jetzt wieder auf 7 Stunden machen . Arbeitgeber lehnt dies jetzt ab mit der Begründung ich bin zu oft krank . Mein Arbeitsvertrag läuft aber auf acht std und drei Schichten .
Darf er das und was kann ich dagegen machen .
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 4 Monaten.

War es mit dem Arbeitgeber so abgesprochen, dass die Verkürzung der Arbeitszeit nur 1 Jahr gelten soll?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Habe nur Antrag für ein Jahr gestellt
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückäußerung.

In Beantwortung Ihrer Frage (“Darf er das und was kann ich dagegen machen .”) möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Nein, das darf der Arbeitgeber in Ihrem Fall nicht. Entscheidend ist, was vertraglich vereinbart wurde. Dies waren ursprünlich acht, danach für ein Jahr sechs Arbeitssstunden pro Tag. Da das eine Jahr abgelaufen ist, lebt die ursprüngliche vertragliche Regelung wieder auf, wonach Sie acht Stunden zu arbeiten berechtigt sind. Wenn Ihr Arbeitgeber den sieben Stunden nicht zustimmt, muss er Ihnen acht Stunden auufgrund des Arbeitsvertages gewähren.

Für den Fall, dass Ihr Arbeitgeber nicht nachgibt, bleibt nur der Gang zum Arbeitsgericht. Das Arbeitsgericht würde dann feststellen, dass Ihr Arbeitgeber verpflichtet ist, Sie für acht Stunden pro Tag zu beschäftigen und zu bezahlen.

Sollten Sie noch Rückfragen haben, so bitte ich um Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Spitz, M.A.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

sollten Sie noch Rückfragen haben, so bitte ich um Nachricht.

Ansonsten bitte ich Sie höflich, eine Bewertung meiner Antwort (durch Anklicken der Sterne) abzugeben. Dies ist erforderlich. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Spitz, M.A.
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr
schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben
können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,
zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.
Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der
TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer
Klaus Spitz, M.A.(Kriminologie)

Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht