So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8729
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo, welche Verfehlungen muss sich ein Arbeitgeber alles

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
welche Verfehlungen muss sich ein Arbeitgeber alles erlauben, damit ein Arbeitnehmer dies mit einer sofortigen
Kündigung rechtfertigt, ohne das er wegen der sofortigen Kündigung Probleme bekommt wie zb.
Regressansprüche oder so.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Dies sind u. a. wiederholtes zu spät kommen trotz mehrmaliger Abmahnung, Diesbstahl im Unternehmen, schwere Beeinträchtigung des betrieblichen Ablaufs, Gewalttätigkeit ggü. weiteren Mitarbeitern etc.

Die Pflichtverletzung aus dem Arbeitsvertrag muss "erheblich" sein.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Frage falsch formuliert.
Welche Verhaltensverfehlungen muss sich ein AG zum Vorwurf machen, damit ein AN sofort kündigen kann.
Schikanen am Arbeitsplatz, mehr arbeiten wie möglich, Stress, keine Rücksichtnahme auf die Gesundheit, usw.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, Sie haben wesentliche Gründe bereits benannt.

Gem. § 626 Abs. 1 BGB kann ein Arbeitsverhältnis aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist beendet werden, wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

Dies können sein Schikanen am Arbeitsplatz, mehr arbeiten wie möglich, Stress, keine Rücksichtnahme auf die Gesundheit, Lohnrückstände etc.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.