So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7346
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, Ich arbeite als Dauernachtdienst in einem Hotel,

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich arbeite als Dauernachtdienst in einem Hotel, mache also immer Nachtschichten von 22:30 Uhr bis 6:30 Uhr des Folgetages. Immer 10 Tage am Stück mit danach 4 Tagen frei. Meine Anstellung ist in Vollzeit zu 40Std. die Woche.
Nun zu meiner Frage:
Ich habe ab 25.06.18 zwei Wochen Urlaub beantragt und auch genehmigt bekommen. Nun verlangt mein Arbeitgeber von mir dass ich am 24.06.18 nocheinmal in die Nachtschicht gehe. Nun beginnt meiner Meinung nach der Urlaub aber um Null-Uhr. Ist es dann von seitens meines Arbeitgeber her rechtens das ich an meinem erstem Urlaubstag noch 6,5 Stunden arbeite? Oder wir diese Zeit dem Vortag mit berechnet? Ich kann ja am ersten Urlaubstag nicht vollumfänglich über den Urlaub verfügen.
Können sie mir die Frage bitte belegbar mit Paragraphen oder Urteilen beantworten so das ich gegenüber meinem Arbeitgeber argumentieren kann oder irre ich mich?
Vielen Dank ***** ***** Mühe
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Was Ihr Chef verlangt ist falsch. Sie haben das Problem richtig erkannt, Ihr Urlaub beginnt um 0 Uhr (und nicht um 6 Uhr).

Dies ergibt sich aus § 3 Bundesurlaubgesetz, der bestimmt, dass der jährliche Urlaub mindestens 24 Werktage betragen muss. Als solche gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind.Da § 3 jedoch den Urlaubsanspruch in vollen Tagen beziffert, kann Urlaub nicht stundenweise berechnet und somit auch nicht stundenweise gewährt werden. Sie haben also Anspruch auf mindestens 24 VOLLE Tage, also 24 x 24 Stunden.

Gern beantworte ich eventuelle Nachfragen, wenn Sie mir diese stellen. Falls keine vrhanden sind, bitte ich um Vornahme einer Bewertung. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich Ihnen noch weiter helfen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass