So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 24989
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Maklerin und Finanzierungen. Meine Mitarbeiterin hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Maklerin im Bereich Versicherungen und Finanzierungen. Meine Mitarbeiterin hat ohne mein Wissen Verträge während meines Urlaubs abgeschlossen mit einem 100%tigen Mitarbeiterrabatt ohnde dieses mit mir abzusprechen. Ohne Maklerauftrag Vollmacht DSGVO usw. diese Unterlagen sind zwingend notwendig, da ich sonst in der vollen Haftung stehen. Ich habe ihr gesagt, dass es ein gut Will eines Arbeitgebers ist diese Verträge zu erhalten und das nur mit Absprache. Sie sollte diese letzte Woche kündigen Donnerstag Freitag. Das hat sie nicht gemacht. Nachdem sie sich dann Montag krank gemeldet hat habe ich die Verträge gekündigt. Sie hat dann bei der Gesellschaft (Partner von mir) angerufen und gemeint sie sollten ihr den Maklerauftrag vorlegen, der mich zu dieser Tätigkeit bevollmächtigt, daraufhin hat die Gesellschaft gesagt die Verträge sind gekündigt und sie müsse das mit dem Arbeitgeber ausmachen. Ab diesem Zeitpunkt (es sind noch mehrer Dinge vorgefallen) wurde mir klar, dass ich ein weiteres Arbeitsverhältnis nicht aufrecht erhalten möchte und nun meine Frage, wie kann ich diese Mitarbeiterin korrekt kündigen. Für eine Rückantwort wäre ich sehr dankbar.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Bestand/besteht denn zwischen Ihnen und der AN die klare Absprache, dass die Mitarbeiterin Verträge nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung abschließen soll?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja das wird bei uns im Büro so vorgenommen. Ich bin wie bei einem Kunden verpflichtet die Beratung korrekt durchzuführen mit allen Formularen (Maklerauftrag Vollmacht, Beratungsprotokoll usw) das weiß die Mitarbeiterin auch. Sie hat es wissentlich ignoriert, weil sie findet es steht ihr zu auch ohne Absprache und ohne die Formulare und innerhalb der Arbeitszeit.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Unter diesen Umständen sind Sie in der Tat berechtigt, das Arbeitsverhältnis fristlos gemäß § 626 BGB zu kündigen, denn es liegt ein wichtiger Grund im Sinne dieser Bestimmung vor.

Ein wichtiger Grund ist gegeben, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Das ist hier der Fall, wenn sich die Mitarbeiterin vorsätzlich über Ihre Anweisungen hinweggesetzt und Sie dadurch in erhebliche Haftungsrisiken gebracht hat. Unter diesen Umständen ist Ihnen ein Festhalten an dem Vertrag unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist nicht zumutbar!

Sie können daher fristlos kündigen.

Beachten Sie unbedingt, dass die Kündigung innerhalb von zwei Wochen erfolgen muss, nachdem Sie von der Pflichtverletzung der Mitarbeiterin Kenntnis erhalten haben (=§ 626 Absatz 2 BGB).

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hätten Sie so eine schriftliche Formulierung für mich?

Sie können dies wie folgt formulieren:

"Sehr geehrte Frau xy,

hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis außerordentlich fristlos gemäß § 626 BGB.

Sie haben entgegen klarer arbeitgeberseitigen Anordnungen und Vorgaben eigenmächtig Verträge geschlossen, ohne hierzu befugt gewesen zu sein und dadurch erhebliche Haftungsrisiken provoziert.

Angesichts dieses massiven Vetrauensbruchs ist eine Fortführung des Arbeitsverhältnisses mit Ihnen nicht zumutbar.

Datum/Unterschrift"

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.
Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für das nette Telefonat.