So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 25250
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Mann und ich Arbeiten für den gleichen Arbeitgeber.

Kundenfrage

mein Mann und ich Arbeiten für den gleichen Arbeitgeber im Schichtdienst. Unsere Tochter ist jetzt Krank und ich wollte mich Krank melden. Arbeitgeber meinte das doch ihr Kind betreut werden kann,ich Frühschicht und mein Mann Spätschicht. Was meinen Sie hat der Arbeitgeber Recht?

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihr AG ist nicht im Recht!

Jedes Elternteil, das gesetzlich krankenversichert ist und in einem Arbeitsverhältnis steht, hat bei Erkrankung eines im eigenen Haushalt lebenden und gesetzlich krankenversicherten Kindes bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr Anspruch auf zehn Tage Freistellung von der Arbeit pro Jahr (§ 45 SGB V).

Müssen Sie sich nicht länger als fünf Tage um ihr erkranktes Kind kümmern, haben sie gegenüber dem AG einen Anspruch auf eine bezahlte Freistellung von der Arbeit (§ 616 BGB).

Diese Ansprüche bestehen auch dann, wenn Sie beide in unterschiedlichen Schichten bei demselben AG beschäftigt sind, denn die Zeit nach Ihrer Arbeit dient Ihrer Erholung mit der Folge, dass Sie in dieser Zeit nicht die Betreuung des Kindes nachhaltig sicherstellen können.

Verlangen Sie daher von Ihrem AG unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage Freistellung von der Arbeit, damit Sie sich um Ihr Kind kümmern können.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab. Ihre Frage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?