So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7759
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Schwarzarbeit oder Gefälligkeit? Ich möchte für einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Schwarzarbeit oder Gefälligkeit?Ich möchte für einen Nachbarn, der nur paar Strassen weit weg von mir im selben Ort wohnt, beim Mauern und betonieren helfen.
Ich bin Maurer, arbeite aber seit 15 Jahren im Büro als Sachbearbeiter.
Dafür verspricht er mir eine schöne Mietwohnung in dem Haus, indem die Bauarbeiten stattfinden.Umfang der Arbeiten ca.50 Stunden, eventuell mehr.
Ich selbst bin Vollzeitbeschäftigt, sozialversichert und führe die Gefälligkeitsarbeiten während meiner Freizeit aus. Ich habe keine gewerblichen Absichten.Kann mir da Schwarzarbeit unterstellt werden?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Was meinen Sie damit, dass Sie eine schöne Mietwohnung erhalten sollen? Wäre für die Wohnung keine Miete zu bezahlen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Mir wird lediglich der Mietvertrag für die schöne Wohnung versprochen, wenn ich bei den anstehenden Bauarbeiten mithelfe.
Mietvertrag mit ortsüblicher Miethöhe, vielleicht sogar unter Mietspiegel- Niveau.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es handelt sich somit weder um Schwarzarbeit noch um steuerauslösende Tätigkeit.

Vielmehr ist von einem Freundschaftsdienst bzw. einer Gefälligkeit auszugehen. Dies ist zulässig und möglich und weder steuerbar noch vom Staat sanktionierbar.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.