So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 4535
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

In meinem arbeitsvertrag steht alles über 48 stunden zahlt

Diese Antwort wurde bewertet:

in meinem arbeitsvertrag steht alles über 48 stunden zahlt als uberstunde. heist das das ich eine 5,5 tage Woche habe?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Das heißt genau genommen nur, dass gemäß Arbeitsvertrag Überstunden erst vorliegen, wenn Sie 48 Stunden in der Woche gearbeitet haben.

Die Arbeitsstunden geben auch keine Auskunft darüber, was für eine Arbeitswoche Sie haben. Entscheidung ist die Verteilung der Stunden über die Woche. Wenn die Arbeitsstunden auf 5 Tage verteilt sind, dann haben Sie auch nur eine 5-Tage-Woche. Das müsste sich auch aus dem Arbeitsvertrag ergeben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
es steht aber nicht genau drin

Danke für Ihre Rückmeldung.

Entscheidend ist für Sie die Regelung in § 7 Abs. 4 und 5 Arbeitsvertrag. Demnach haben Sie im Jahr 78 freie Tage. Die Freizeittage müssen Sie anmelden. Nach sechs Tagen Arbeit haben Sie Anspruch auf einen Freizeittag. Im Ergebnis entspricht dies also einer Sechs-Tage-Woche. Den freien Tag müssten Sie mit dem Arbeitgeber absprechen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
wenn mir mein arbeirtsgeber eine Wohnung stellt muss ich dafür im Nachhinein etwas zahlen? miete oder Nebenkosten?
es gibt nichts schriftliches das er mir die Wohnung zur verfügung gestellt hatte und auch nichts wegen miete

Das müssen Sie mit dem Arbeitgeber besprechen. Grundsätzlich müssen Sie für eine gestellte Wohnung Miete zahlen. Und ich sehe im Arbeitsvertrag auch keinen Passus, dass Sie mietfrei wohnen dürfen. Aber wenn Mietfreiheit vereinbart war, müssen Sie nicht zahlen.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.