So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8080
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Hallo! Ich bin nebenberuflich als Selbstverteidigungstrainer

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich bin nebenberuflich als Selbstverteidigungstrainer tätig und betreibe 3 Schulen. Ich biete Krav Maga an und habe meine Trainerlizenz bei einem großen Verband gemacht. Um das Logo und den Namen zu nutzen zahle ich jeden Monat 100,- pro Schule. Seit längerem habe ich allerdings auf eine andere Selbstverteidigungsform umgeschwenkt und biete dass damals erlernte nicht mehr an. Im Vertrag ist allerdings festgehalten, dass ich bei einer Kündigung des Lizenzvertrages keine tätigkeit als Trainer für Krav Maga oder etwas ähnliches ausüben darf. Ist dies so rechtens? Welche Möglichkeiten habe ich , da ich nun für etwas bezahle, dass ich nicht mehr nutze bzw. anbiete?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Die Beantwortung Ihrer Frage hängt maßgeblich davon ab, was genau Sie anbieten und wofür Sie vertraglich eine Lizenz bezahlen.

Hiermit ist wiederum verknüpft, inwiefern Ihre angebotene Selbstverteidigung dem erlernten, unterrichteten und lizenzierten Kampfstil Krav Maga ähnelt.

Wenn Sie den vertraglich bindenden Stil nicht mehr anbieten, müssen Sie selbstverständlich auch keine Lizenz bezahlen. Eine Unterrichtung kann Ihnen sodann hierüber ebenfalls nicht versagt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Problem ist natürlich immer das schlagen und treten auf die selbe Art und Weise stattfindet. Aber generell unterscheidet sich meine Art des Trainings komplett von dem was ich einst gelernt habe. Auch die Techniken und der grundsätzliche Ansatz unterscheiden sich. Krav Maga ist ein Selbstverteidigungssystem während das was ich anbiete ein Selbstschutzsystem ist. Könnte ich basierend auf diesen Argumenten eine Chance für eine Kündigung haben?