So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3150
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

ich bin eine ausländische Arbeitnehmerin.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin eine ausländische Arbeitnehmerin. Vor kurzem habe ich mein Studium in Deutschland abgeschlossen und besitze zurzeit ein Visum für Jobsuche.

Ich möchte ein Praktikum in Luxemburg machen. Ist das mit dem Visum erlaubt? Welche Möglichkeiten gibt es?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte Ratsuchende,

als Nicht-EU Bürgerin brauchen Sie für eine bezahlte Tätigkeit in einem anderen EU-Land eine etsprechende dortige Aufenthaltserlaubnis oder eine Daueraufenthaltsgenehmigung EU (§ 9a AufenthG).

https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__9a.html

Wenn das Praktikum unbezahlt ist, stellt es kein Problem da, wenn es nur 90 Tage dauert und Sie nicht länger in Luxemburg bleiben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

hhvgoetz und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

Soweit ich weiss, alle Praktika in Luxemburg sind bezahlt. Ich habe aber folgende Information gefunden: Ein Drittsstaatsangehöriger, der in einem anderen Mitgliedsstaat der EU, in dem er wohnhaft ist, einen Aufenthaltstitel besitzt, und innerhalb der Gultigkeitsdauer seines Aufenthaltstitels ein bezahltes Praktikum, das als Ausbildungs- oder Probepraktikum betrachtet werden muss, absolvieren möchte, ist von der Arbeitserlaubnis befreit. Wann trifft das zu?

Mit freundlichen Grüßen ***

Können Sie Quelle nennen?

Grundsätzlich braucht man in LI eine Arbeitserlaubnis auch für bezahlte Praktika:

https://guichet.public.lu/citoyens/de/immigration/moins-3-mois/ressortissant-tiers/sejour-travail/index.html

Die von Ihnen genannten Ausnahme konnte ich noch nicht finden. Ich will aber nicht kategorisch ausschließen, dass es so etwas gibt, allerdings in Deutschland gilt eine solche Ausnahme nur für bezahlte Praktika, die im Rahmen des Studiums mit direktem Fachbezug gemacht werden, Maximal 12 Monate während des Studiums und auch nicht mehr als 3 Monate pro Jahr.

Allerdings habe ich auch hier noch keine europarechtliche Rechtsgrundlage gefunden, die dies auch für Luxemburg so anwendbar machen würde.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Die Quelle, die ich diesbezüglich gefunden habe, ist folgende:
https://www.frontaliers-grandest.eu/de/etudiants/pages/la-formation-initiale-transfrontaliere/72-stage-au-luxembourg-vos-droits-et-devoirs-en-tant-que-stagiaireEs handelt um ein freiwilliges bezahltes Praktikum direkt nach dem Studium. Meine Aufenthaltserlaubnis ist für die Jobsuche in Deutschland. Ich möchte nur ein befristetes Praktikum im Ausland machen, ohne ins Ausland umzuziehen.

Es gibt eine neue EU-Richtlinie, die Einreise und Aufenthalt auch für Praktika regelt, allerdings auch hier eine Mitteilung vorgesehen und MObilität auch nur für Forscher und Studenten geregelt.

Ich weiß nicht, ob diese von Luxemburg schon umgesetzt wurde.

http://www.consilium.europa.eu/de/policies/legal-migration/

Ich fürchte, Ihre Konstellation für Praktikum zur Arbeitssuche nache dem Studium ist in Abgrenzung zur normalen Arbeit bisher nicht gesondert geregelt.

Andererseits denke ich nicht, dass es ein Thema ist, die Genehmigung zu bekommen, wenn da nicht die Bearbeitungszeit von bis zu 3 Monaten der Behörden in LU wäre.

Im Grunde dürfen Sie sich bis 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen (immer vom letzten Aufenthalt an zurückgerechnet) in LU aufhalten, wäre da nicht die Vergütung.

Insofern stellt sich die Frage, ob man das riskiert, wenn auch die Praktikumsstelle in LU keine Hilfe ist bei der Klärung der Frage.

Eine Sanktion könnte ja allenfalls dann aus Luxemburg kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Es gibt bestimmt verschiedene Möglichkeiten. Ich finde aber bis jetzt keine Lösung.

Fragen Sie mal bei der Behörde in dem von mir genannten Luxemburger Link an, ob Sie eine Arbeitserlaubnis brauchen und in welcher Zeitschiene die zu erhalten ist (natürlich unter Nennung des deutschen Aufenthaltstitels und dem Fachzusammenhang zu Ihrem Studienabschluss).

Das kann nicht zu Ihrem Nachteil sein.

Tut mir leid, dass ich Ihnen derzeit keine Ausnahmeregelung präsentieren kann.

Bitte informieren Sie mich an dieser Stelle über die Auskunft und fragen Sie am besten auch nach der konkreten Rechtsgrundlage (EU-Verordnung oder nationales Gesetz).

Danke!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für den Tipp. Ja, das werde ich so schnell wie möglich machen. Die Firma, die mir ein Praktikum angeboten hat, hat aber die gleiche Info wie ich, dass ich mit dem jetztigen Aufenthaltserlaubnis ein Praktikum dort machen kann. Die Voraussetzung dafür wäre, dass ich in Deutschland wohnen bleibe, dass das Praktikum einen Lerncharakter und einen Bezug zu meinem Studium hat.

Das wäre während des laufenen Studiums wohl gut vertretbar.

Ich würde allerdings mir aber auch keinen Streß bleiben, solange das Praktikum unter 90 Tage dauert.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich habe gestern den Arbeitsvertrag unterschrieben. Ich benötige kein Arbeitserlaubnis, weil das Praktikum als Ausbildungs- oder Probepraktikum betrachtet werden kann und mein Wohnsitz solange in Deutschland bleibt. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Haben Sie auch eine Rechtsgrundlage genannt bekommen? Woher stammt die Information?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
ja, die Rechtsgrundlage hat die rechtsanwaltliche Kanzlei, die das Unternehmen beraten hat. Ich habe mich da leider noch nicht genau weiter informiert.