So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 24166
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Ich arbeite in einer Kita. Eine Kollegin wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich arbeite in einer Kita. Eine Kollegin wurde ‚grundlos‘ versetzt. Den Eltern wurde nur erzählt, dass sie ab sofort nicht mehr hier arbeitet. Nun werden von der Leitung Lügen verbreitet und ich wurde von einigen Eltern gefragt, was denn hier wirklich los ist. Nun meine Frage: in wieweit darf ich die Sache richtigstellen? Welche ‚Strafe‘ würde mich erwarten, wenn ich den Eltern die Wahrheit erzähle und das offiziell wird, dass ich ‚geplaudert‘ habe. Es sind einige Dinge vorgefallen, auch wollen die Kinder plötzlich nicht mehr in die Kita, nachdem die Kollegin versetzt wurde und ich aktuell krankgeschrieben bin.
Vielen Dank ***** ***** Rat!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Welche Lügen verbreitet die Leitung denn?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Die Leitung erzählt, dass die Kollegin bereits sehr viele Teams zerstört hätte, sie hätte die Leitung angeblich jeden Tag ins Büro geschickt und hätte keinen Raum für Aushilfen gelassen. Die Eltern glauben das nicht und wollen die Wahrheit wissen. Die Leitung hat über längere Zeit schon gegen mich und meine Kollegin ‚gearbeitet‘ und ist anschließend mit falschen Informationen zur Bereichsleitung, die dann die Versetzung bestimmt hat.

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Gegenüber Ihrem AG trifft Sie als AN eine Treuepflicht, deren Verletzung arbeitsrechtliche Sanktionen nach sich ziehen kann. Unter den gegebenen Umständen rate ich Ihnen daher zur Zurückhaltung gegenüber den Eltern.

Sollte nämlich tatsächlich bekannt werden, dass Sie die Eltern informiert haben, so laufen Sie das unwägbare Risiko, zumindest abgemahnt zu werden. Sollten sich die Informationen als nicht zutreffend erweisen, müssten Sie äußerstenfalls sogar mit einer Kündigung rechnen.

Anwaltlich rate ich Ihnen daher zur Vorsicht. Zweckmäßig und sinnvoll wäre es unter den vorliegenden Umständen, wenn Sie sich an die Bereichsleitung wenden, um einen betriebsinternen Klärungsprozess zu initiieren!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 4 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Derzeit laufen Verhandlungen über einen Auflösungsvertrag, sollten sie dem nicht zustimmen, werde ich sowieso fristgerecht kündigen. Trifft mich die Treuepflicht auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses?

Die Treuepflicht wikt insoweit nachvertraglich fort, als Sie keine Unwahrheiten über Ihren (früheren) AG verbreiten dürfen.

Das unmittelbare Loyalitätsverhältnis ist nach dem Ende´des Arbeitsverhältnisses erloschen: Sie können dann also auch Dritten gegenüber die Dinge so schildern, wie sie sich zugetragen haben!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe !

Sehr gern!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt