So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7428
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe mein Arbeitsverhältnis in der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
ich habe mein Arbeitsverhältnis in der Probezeit gekündigt und habe laut Vertrag einen Jahresurlaub von 29 Tagen. Also wären dies von Januar bis April 9,66 Tage. Aus dem 2017 habe ich noch 4,8 Tage.
In meinem Vertrag steht aber folgendes:"Bei Beendigung des Anstellungsvertrages erfolgt eine etwaige Urlaubsabgeltung nur bis zur Höhe des gesetzlichen Urlaubsanspruchs, Ein etwa genommener Urlaub wird auf den gesetzlichen Urlaubsanspruch angerechnet"
Meine Frage ist nun, ob dies rechtens ist?
Meine zweite Frage ist, ob der Urlaubsanspruch von 2017 nicht aufgerundet werden muss und gilt diese Aufrundung auf für 2018?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Der gesetzliche Mindesturlaub von 24 Werktagen ist unabdingbar. Dies bedeutet, duiese MUSS zwingend gegeben oder ausbezahlt werden. Der "übergesetzliche" Urlaub kann hingegen abgedungen werden, d.h. hier kann vereinbart werden, dass dieser unter bestimmten Umständen "verfällt".

Urlaub der mehr als einen halben Tag beträgt, wird aufgerundet. Dies ergibt sich aus § 5 Bundesurlaubsgesetz.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls noch Fragen bestehen, teilen Sie dies bitte mit.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie weitere Fragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau Grass,
Verstehe ich nicht ganz. Vereinbart sind 29 Tage. Ich habe eine 5 Tage Woche. Also kann mein Arbeitgeber bei einer Kündigung auf den gesetzlichen Urlaub zurückgreifen, dieser liegt bei einer 5 Tage Woche bei 20 Tagen?

Sehr geehrter Fragesteller,

richtig, bei einer 5 Tage Woche sind es 5 Arbeitstage oder 6 Werktage.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Also wären das 6.46 Tage. Werden die dann aufgerundet auf 7 oder auf 6.5?

Sehr geehrter Fragesteller,

bei 6,4 Tagen wird abgerundet auf 6.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.