So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Guten Tag, in meiner Anfrage geht es um gekürzte Lohnzahlung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
in meiner Anfrage geht es um gekürzte Lohnzahlung und möglicherweise um konkludenten Vertragsschluss.
Mein spanischer Partner Herr Huchet ist beim Internationalen Bund als Berufseinstiegsbegleiter beschäftigt. Es gilt der Manteltarifvertrag MTV IB vom 07.07.2016.
Er hatte ursprünglich einen bis August 2018 befristeteren Arbeitsvertrag über 35h.
Im vergangenen Jahr wurde dieser Vertrag im Rahmen einer Maßnahme für die Laufzeit von 6 Monaten auf 39h verlängert - 24.04.2017 bis 31.08.2017.
Eine entsprechende Verlängerung unterzeichnete Herr Huchet vor Beginn der Maßnahme am 18.04.2017.
Die Maßnahme lief aber danach 6 Monate weiter - vom 01.09.2017 bis 23.01.2018.
Hierzu wurde seitens des Arbeitgebers keine Verlängerung zur Unterzeichnung vorgelegt.
Herr Huchet arbeitete während der gesamten Maßnahme und auch darüber hinaus 39h. Es lag genug Arbeit vor und über den gesamten Zeitraum wurde der volle Lohn gezahlt bis März 2018. Ab März bekam Herr Huchet 2 neue Schüler zugeteilt und kommt somit aktuell auf 20 Schüler. Pro Schüler werden üblicherweise 2 Stunden veranschlagt, woraus sich wiederum eine 39 Stunden Woche ergibt.
Am 20.03.2018 stellte die Verwaltung die Verdienstbescheinigung für März aus, in der Abzüge in Höhe von 744€ gemacht wurden. Gebucht wurden letztlich nur noch ca. 900€.
Am selben Tag wurde nachträglich die fehlende Verlängerung verfaßt, in der Herr Huchet unterzeichnen sollte, dass er vom 23.09.2017 bis zum 28.02.2018 auf 39h verlängert worden war. Diese Daten entsprechen nicht der Realität. Er arbeitet seit 01.08.2017 bis heute 39h!
Diese Verlängerung erhielt er am 26.03.2018, kurze Zeit später den gekürzten Lohn. Informiert wurde er vorab nicht.
Die Verwaltung verweigert nun die sofortige Rückzahlung der einbehaltenen Differenzbeträge ( 35h zu 39h) und verlangt zunächst die Unterzeichnung und Übersendung der nachträglich ausgestellten Verlängerung.
Diese Beträge sollen sodann zurückbezahlt werden. Darüber hinaus, möchte der Arbeitgeber Herrn Huchet ab März wieder auf 35 Stunden herabstufen.
Meine Fragen?
Ist durch stillschweigendes Einverständnis ein konkludenter Vertragsschluss entstanden aus dem sich ein Anspruch auf die Fortführung des 39h Vertrages ergibt?
Oder wie bewerten Sie die Sachlage?
Ist die Lohnkürzung in Höhe von ca. 44% ohne Ankündigung statthaft?
Der ausbezahlte Lohn liegt zudem offensichtlich unter dem Existenzminimum.
Ich freue mich über Ihre Bewertung.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Alexander Ambite

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.

Herr Huchet hat einen Anspruch auf Beschäftigung im Umfang von 39 Stunden und mit der entsprechenden Vergütung. Wenn ein Arbeitnehmer nach der Befristung weiter beschäftigt wird, wird aus dem Arbeitsverhältnis ein unbefristetes Arbeitsverhältnis unter den während der Befristung geltenden Bedingungen. Weil Herr Huchet zuletzt (und auch zuvor) 39 Std. gearbeitet hat, hat er auch hierauf einen Anspruch nach Ablauf der Befristung. Auf keinen Fall sollte er die nachträgliche Verlängerung unterschreiben. Er hat Anspruch auf ungekürzten Lohn.

Wenn er weniger beschäftigt werden soll, müßte der Arbeitgeber eine Änderungskündigung aussprechen, die allerdings auch vom Arbeitsgericht überprüft werden kann. Wenn genug Arbeit vorhanden ist, ist auch keine Grund für eine Änderungskündigung gegeben.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung und freue mich immer über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen, weil nur in diesem Fall bekomme ich von dem Portalbetreiber meine Vergütung.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Ralf Hauser und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hauser,vielen Dank für die rasche Antwort. Sie hilft uns für die weiteren Schritte sehr weiter.Beste Grüße
Alexander Ambite