So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 24159
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine kuriose Situation mit meinem neuen

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine kuriose Situation mit meinem neuen Arbeitgeber. Ich bekam einen unbefristeten Vertrag. Als ich bei meinem alten Arbeitgeber schon gekündigt hatte, hiess es, das unbefristete sei ein Formfehler, weil die Interimspersonalleitung es vertauscht hätt, ich müsse jetzt einen 2 Jahresvertrag unterschreiben.
Mir wurde gedroht, den unbefristeten Vertrag aufzulösen, wenn ich den befristeten nicht unterschreiben würde. Ich hatte keine Wahl, da mein alter Vertrag ja schon gekündigt war und unterschrieb den Befristeten.
Der Unbefristete wurde aber nicht aufgehoben. Daher wären jetzt beide vorhanden. Arbeitsbeginn war am 1.3.2018.
In welcher rechtlichen Situation beginde ich mich?
Danke vorab
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Aus welchem Grund ist der unbefristete AV denn nicht aufgehoben worden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sie habe es wohl vergessen. Es hiess mal, ich solle meine unbefristete Vertragsversion mitbringen, sodass ich keine mehr zu Hause hätte. Dies hab ich aber noch nicht gemacht, weil es seit 2 Monaten nicht mehr zur Sprache kam.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In der Tat ist der unbefristete AV noch nicht wirksam beendet worden, denn der entsprechende Aufhebungsvertrag bedarf gemäß § 623 BGB zwingend der Schriftform:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__623.html

Da die Schriftform nicht beachtet worden ist, und da eine (nur) schlüssige Aufhebung des unbefristeten Arbeitsvertrages durch Abschluss des befristeten Arbeitsvertrages gerade wegen § 623 BGB nicht ausreicht, bestehen derzeit tatsächlich zwei Arbeitsverhältnissse.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass Sie nun auf Einhaltung des unbefristeten Arbeitsvertrages bestehen können, denn Ihr AG hat durch Abschluss des befristeten Arbeitsvertrages unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass er an dem unbefristeten Arbeitsvertrag nicht festhalten will.

Hat die Personalabteilung bei der Ausfertigung des Arbeitsvertrages zudem "unbefristet" und "befristet" verwechselt, so liegt ein zur Anfechtung berechtigender Erklärungsirrtum nach § 119 BGB vor. Das bedeutet im Ergebnis, dass im Falle iner Anfechtung der unbefristete Arbeitsvertrag als von Anfang nichtig/unwirksam gilt (§ 142 BGB).

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 18 Tagen.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?