So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17604
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Wir sind eine gGmbH von 10 Mitarbeiter. Eine unserer

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind eine gGmbH von 10 Mitarbeiter.
Eine unserer Mitarbeiterin hat am 01.08.2018 bei uns anagefangen und hat einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum 31.12.2018. Wir möchten die jedoch kündingen, da sie die Firma nicht zufriedenstellt.
Es ist keine Probezeit in Ihrer Vertrag vereinbart, aber folgendes steht drin:
"Der Vertrag kann von jeder Vertragspartei unter Einhaltung der für den Arbeitgeber jeweils gültigen gesetzlichen Kündigungsfrist beginnend ab der Tätigkeitsaufnahme mit Wirkung zum Monatsende ordentlich gekündigt werden."
Dürfen Sie kündingen, ohne kündigungsschutz- Anklag zu riskieren?

Sehr geehrter Ratsuchender, darf ich fragen

Sind denn die Mitarbeiter Vollzeit ?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
9 sind Vollzeit und 1 Part time

Swhr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank

Wenn Sie fristgerecht kündigen, die Formalien einhalten , also Kündigung per Breif, von Kündigungsberechtigtem unterschrieben, und Kündigung geht nachweislich uzu, dann können Sie kündigen ohne eine Klage zu befürchten.

Denn das Kündigungsschutzgesetz ist erst bei MEHR als 10 Vollzeitarbeitnehmern anwendbart, in Ihrem Fall also nicht.

Die Frist beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende, § 622 BGB

.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank

Wenn Sie fristgerecht kündigen, die Formalien einhalten , also Kündigung per Brief, von Kündigungsberechtigtem unterschrieben, und Kündigung geht nachweislich uzu, dann können Sie kündigen ohne eine Klage zu befürchten.

Denn das Kündigungsschutzgesetz ist erst bei MEHR als 10 Vollzeitarbeitnehmern anwendbar, in Ihrem Fall also nicht.

Die Frist beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende, § 622 BGB

Die soziale Rechtsfertigung der Kündigung kann aber mangels Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes nicht überprüft werden

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Bitte teilen Sie mir m it, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Bestehen noch Fragen ?

ich bitte noch einmal um Rückmeldung

Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ja ich werde es machen!

Vielen Dank