So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 18058
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich bin in einem Metallverarbeiteten Unternehmen tätig. Das

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin in einem Metallverarbeiteten Unternehmen tätig.
Das Unternehmen war bis vor 3 Monaten noch 100% Tarifgebunden, IGM Rheinland.
Vor kurzem wurden die Flächentarife für EA (Entgelt) und EM TV (Manteltarif) gekündigt und befinden sich in der Nachwirkung.
Ich bin AT angestellter, 56,5 Jahre alt und seit 39,5Jahren betriebszugehörig.
Gilt für mich ein besonderer Kündigungsschutz ab 55?
Habe ich die Möglichkeit der Lohnsicherung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich fragen

sind Sie auch wirklich AT auch vom Gehalt her?

Das bestimmt nämlich nicht der Arbeitgeber, sondern die Tarifparteien

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ja, ich bin nicht nach der ERA Leistungsbeurteilung eingruppiert, sondern habe ein vertraglich festgelegtes Gehalt.

ja aber Sie müssen nachsehen, ob Ihr Gehalt wirklich über dem von den Tarifparteien festgelegten Gehalt ist

Dann und nur dann sind Sie AT

Ist Ihr Gehalt das nicht unterfallen Sie dem Tarifvertrag, der ja nachwirkt.

Dann haben Se den tarifvertraglichen Kündigungsschutz

Wenn Sie unter den Tarifvertrag fallen, was bei sog AT Angestellten oft der Fall ist , weil diese einfach zuwenig verdienen. dann haben Sie den Kündigungsschutz aufgrund Nachwirkung

Die Bezeichnung als AT im Arbeitsvertrag besagt gar nichts

80.301 Euro ist das höchste tarifliche Jahresentgelt bei einer 40 Stunden Woche

Sind Sie 20-25 % drüber dann sind Sie AT

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Mein Jahresgehalt liegt bei 88T€ inkl. 13. Monatsgehalt und Urlaubsgeld.
Hinzu kommen mögliche Prämien in Höhe von rund max. 10%Gehört Urlaubs und Weihnachtsgeld dazu?

Ja, das zählt alles

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Das heißt? Wird eng mit meinem besonderen Kündigungsschutz?

Leider ja

Schauen Sie sich den Tarifvertrag aber noch mal selbst genau an

Der AG ist verpflichtet, ihn am Arbeitsplatz auszulegen

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bitte noch einmal höflich um Rückmeldung

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn keine Fragen mehr bestehen würd e ich höflich um positive Bewertung btten, damit die Angelegenheit abgeschlossen werden kann

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Sehr geehrter Ratsuchende, es wäre sehr schön gewesen wenn Sie sich gemeldet hätten. Ich habe in ihrer Beantwortung auch Zeit investiert.
Der Kündigungsschutz Kann sich nur aus dem Tarifvertrag ergeben.Entweder Sie unterfallen den Tarifvertrag, dann haben sie den Kündigungsschutz oder Siev sind außertariflich beschäftigt, dann haben Sie den Kündigungsschutz nicht.Ob Sie außertariflich beschäftigt zehn entscheiden allein die Tarifparteien. Das wird nach ihrem Gehalt bemessen, nach dem Abstand ihres Gehalts zu den tariflichen Gehältern. Das ergibt sich aus dem Tarifvertrag, den ich leider nicht zur Verfügung habe.Ich würde daher sehr höflich bitten mich positiv zu bewerten und mich daher für meine Arbeit zu bezahlen vielen Dank
Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.