So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7585
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Mann hat einen Auftrag bekommen um ein Programm für

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann hat einen Auftrag bekommen um ein Programm für eine Steuerung für ein Wasserwerk zu schreiben und vor Ort die Inbetriebnahme vorzunehmen. Leider konnte der Termin zur Fertigstellung nicht eingehalten werden. dies hat einmal mit baulichen dingen vor Ort zu tun und ständigen Änderungen im Programm. Jedenfalls läuft es noch nicht wie geplant und die Auftragsfirma schiebt die Schuld nun meinem Mann zu und will nicht zahlen.

Dabei geht es um 2 Monate Arbeit, ca. 20.000,00 €. Ohne die Stunden die mein Mann daheim für das Programm aufgewendet hat und ohne Fahrt- und Übernachtungskosten.

Bei verschiedenen Besprechungen vor Ort hat der Betreiber des Wasserwerkes eigene Fehler eingeräumt. Wie sollen wir uns hier verhalten.

die Ersparnisse sind mittlerweile aufgebraucht und Geld ist nicht in Sicht.

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Maßgeblich ist zunächst, was bzgl. Fertigstellung und Zahlungsverpflichtung im Vertrag zwischen Ihrem Mann und der Gegenseite vereinbart wurde.

Als ersten Schritt sollten Sie jedoch eine Zahlung bzw. eine Abschlagszahlung verlangen und diese schriftlich und nachweisbar unter Fristsetzung von ein paar Tagen einfordern.

Denn selbst wenn Mängel vorliegen, dürfte dies nicht zum Zurückbehalt des gesamten Betrages berechtigen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Tag,
anbei die Bestellung der Firma. Mein Mann schreibt dazu auch noch einen Bericht, damit man sieht was gelaufen ist.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Anbei noch der Problembericht,
was können wir tun. 1. und 2. Mahnung wurden gesandt.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und hierbei die übemittelten Dokumente berücksichtigen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Morgen,wie soll ich mich nun verhalten. Mahnungen, Mahnbescheid senden? Gibt es dazu einen Paragraphen? Die Bestellung und den Bericht von meinem Mann hatte ich ja zugesandt. Den Zusatzbeitrag bezahlt um mehr zu erfahren. Jedoch bisher noch nichts weiter erhalten.Beste Grüße
Sylvia Kellermann

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank.

Ich verweise auf meine Rechtsausführungen.

Ggü. der Gegenseite sollte eine Fristsetzung zur Zahlung nachweislich gestellt werden.

Die Anspruchsgrundlage bildet der Vertrag. Ein Paragraph hierfür gibt es nicht explizit. Sie können sich auf § 611 BGB berufen.

Ein Mahnbescheid wird meines Erachtens nicht viel bringen, da die Gegenseite hiergegen Widerspruch einlegen wird und somit ohnehin Klage zu erheben wäre.

Wirklich effektiv ist meines Erachtens bei Nichtzahlung nur die Einschaltung eines Rechtsanwalts, der Ihren Anspruch sodann durchsetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-