So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7026
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Abend, unsere Tochter ( 32), die in einem Probejahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
unsere Tochter ( 32) , die in einem Probejahr für eine Festanstellung in einem Orchester ist, hat von sich aus gekündigt, da es ihr an diesem Arbeitsort nicht gefällt!
Nun will sie Arbeitslosengeld beantragen um sich in Ruhe eine "Auszeit" nehmen zu können um weiter zu überlegen, was sie mit ihrem Leben anfangen will.
Unserer Ansicht nach steht ihr vom Gesetz her kein Arbeitslosengeld zu.
Wie ist das rechtlich?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Ihre Tochter innerhalb der letzten 2 Jahre 12 Monate Sozialversicherungsbeiträge bezahlt hat (über die jeweilige Festanstellung), steht ihr ALG 1 zu.

Allerdings wird die Agentur für Arbeit aufgrund der Eigenkündigung eine Sperrfrist von 12 Wochen verhängen. Hernach kann ihre Tochter jedoch ALG 1 beziehen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie hatte bisher keine Festanstellung , lediglich immer wieder verlängerte Zeitverträge.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies gilt, wenn Ihre Tochter 12 Monate als Arbeitnehmerin sozialversicherungspflichtig war. Maßgeblich ist die Einzahlung in die Sozialkasse, unabhängig ob Zeitvertrag oder Festanstellung.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** ***** stimmt das mit der Sperrfrist und das ist im übrigen auch richtig so!
Danke für Ihre schnelle Antwort!

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-