So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6989
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, meine Tochter ist seit April 2017 arbeitslos, ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
meine Tochter ist seit April 2017 arbeitslos, ist seit Juli 2017 schwanger, dementsprechend hat sie keine neue Anstellung erhalten.
Seit 1.2.18 ist das Jobcenter für sie verantwortlich.
Sie wohnt seit ca. 1Jahr bei ihrem Freund in dessen Wohnung.
Nun hat sie vom Jobcenter erfahren, dass sie keine Arbeitslosenhilde II erhält, da ihr Freund zu viel verdient (1450 Euro netto), seit 2.2. nicht krankenversichert ist und mit 700 Euro netto (abzüglich Miete,...) ausreichend Geld mit ihrem Partner zur Verfügung hat.
Sie muss sich rückwirkend freiwillig bei der Krankenversicherung versichern und ob ihr dieser Betrag erstattet wird, können die Mitarbeiter beim Jobcenter noch nicht beantworten.
Ist das rechtens?
Danke.
Mit freundlichen Grüßen
A.h.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es ist nicht davon auszugehen, dass das Jobcenter rückwirkend die Beitragszahlung übernimmt.

Prinzipiell zahlt das Jobcenter Leistungen immer erst ab Antragstellung. Versäumnisse in der Vergangenheit werden vom Jobcenter nicht getragen.

Dies gilt insbesondere auch für rückwirkend zu bezahlenden KV-Beiträge.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.