So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Einer unserer Mitarbeiter befand sich in Las Vegas auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Einer unserer Mitarbeiter befand sich in Las Vegas auf Dienstreise - alle Kosten dafür wurden von der Firma übernommen. Eine Reiserücktrittsversicherung wurde von Seiten der Firma nicht abgeschlossen. Während seines Aufenthaltes ist seine Ehefrau schwer erkrankt, sodass er die Dienstreise abbrechen musste. Der kurzfristig gebuchte Rückflug war natürlich sehr teuer (2.480€) Sind diese Kosten vom ARbeitgeber zu tragen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ausschlaggebend ist, ob die Reisekosten im Interesse des Arbeitgebers erfolgt sind oder der privaten Sphäre des Arbeitnehmers zuzuschreiben sind.

Sind die Kosten im Interesse des Arbeitgebers entstanden, so muss dieser grundsätzlich dafür aufkommen.

In dem von Ihnen geschilderten Fall sind die Kosten aber durch den Arbeitnehmer beziehungsweise dessen Ehefrau veranlasst worden. Die Kosten dienen nun nicht dem Arbeitgeberinteresse. Aus diesem Grunde sind die Kosten nicht nach § 611 BGB iVm. dem Arbeitsvertrag vom Arbeitgeber zu tragen sondern durch den Arbeitnehmer.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank. Nur noch eine kurze Verständnisfrage: es ist auch nicht die Pflicht des Arbeitgebers hier für einen solchen Fall eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein. Eine derartige Verpflichtung besteht nicht. Eine Ausnahme wäre nur dann anzunehmen, wenn im Arbeitsvertrag eine entsprechende Verpflichtung des Arbeitgebers geregelt worden wäre.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank! Das hat mir sehr weitergeholfen:-)