So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 18041
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich habe einen steuerberateranstellungsvertrag erhalten und

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen steuerberateranstellungsvertrag erhalten und habe eine Frage bezüglich des wettbewerbsverbotes nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Vielen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte lassen Sie mir den Passus aus dem Vertrag mit geschwärzten persönlichen Daten zukommen

Ich muss die Klausel sehen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Die Angestellte verpflichtet sich, während der Dauer von zwei Jahren nach Beendigung des Anstellungsverhältnisses bei Begründung einer eigenen Praxis nicht für Auftraggeber tätig zu werden, die in den letzten drei Kahren vor Beendigung des Anstellungsverhältnisses Auftraggeber des Praxisinhabers waren. Diese Verpflichtung gilt auch, wenn die Angestellte in einer Sozietät oder als Geschäftsführer oder persönlich haftender Gesellschafter einer Steuerberatungsgesellschaft tätig wird.
Ausgenommen von dieser Regelung sind die Mandanten die auf Empfehlung von Frau Walther Mandanten des praxisinhabers geworden sind.
Geht die Angestellte ein anderes Anstellungsverhältnis ein, so hat sie alles zu unterlassen, was darauf abzielt, den Praxisinhaber aus einem Auftrag zu verdrängen.

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre freundliche Nachfrage .

Das nachvertragliche Wettbewerbsverbot ist unwirksam . Ein klassischer Fall der Unwirksamkeit .

Es fehlt die obligatorische Karenzentschädigung nach 74 HgB . Das macht das gesamte nachvertragliche Wettbewerbsverbot nichtig

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Wie sollte ich mich am besten Verhalten? Auf eine Entschädigung bestehen stillschweigend annehmen. So könnten ja alle Mandanten danach zu mir kommen? Oder?

Sie können wählen , ob Sie verzichten oder das Wettbewerbsverbot annehmen

Ich würde es unterschreiben

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Also wenn ich dies so unterschreibe, entfaltet es keine Rechtswirkung? Dann könnte ich also alle Mandanten sofort mitnehmen, ohne verklagt werden zu können?Letzte frag wie hoch ist die Entschädigungszahlung?
Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchende, solange sie noch im Arbeitsverhältnis sind dürfen Sie die Mandanten nicht aktiv abwerben. Wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist und die Mandanten kommen zu Ihnen dann dürfen Sie diese annehmen, denn das Wettbewerbsverbot ist nichtig. Die Höhe der Karenz Entschädigung ist die Hälfte dessen, was ihnen an Bezüge nach dem Arbeitsvertrag zusteht

Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ok. Vielen herzlichen Dank. Liebe Grüße Katrin Walther