So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 17628
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo ich habe zum 01.04.18 eine neue Anstellung gefunden.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe zum 01.04.18 eine neue Anstellung gefunden. Der Arbeitsvertrag liegt mir bereits vor. Am Dienstag den 20.03.2018 unterschreibe ich einen Aufgebungsvertrag bei meinem alten Arbeitgeber. Muss ich mich für die Zeit vom 20.03.2018 bis zum 01.04.2018 arbeitslos melden? ich meine ich bin ja bis zu 4 Wochen nachversichert. Stimmt das?
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.Sie , bekommen zunächst einmal eine Sperrfrist Seitens der Agentur für Arbeit, so dass es sich nicht lohnt, sich arbeitslos zu melden.Unabhängig davon sind
Sie nach Paragraf 19 SGB V einen Monat nach versichert. Dies geht aber nur wenn sie pflichtversichert sind und das gilt nur wenn sie nicht die Möglichkeit der Familienversicherung haben.Die Vorschrift lautet(2) Endet die Mitgliedschaft Versicherungspflichtiger, besteht Anspruch auf Leistungen längstens für einen Monat nach dem Ende der Mitgliedschaft, solange keine Erwerbstätigkeit ausgeübt wird. Eine Versicherung nach § 10 hat Vorrang vor dem Leistungsanspruch nach Satz 1.Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Sehr geehrter Ratsuchender, kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Oh ich sehe gerade das sollte natürlich Aufhebungsvertrag heißen nicht Aufgebungsvertrag. Ich bin pflichtversichert.

Sehr geehrte Ratsuchender,

vielen Dank für die Rückmeldung

Auch ein guter Ausdruck

Dann ist ja alles in Ordnung

Ich würde Ihnen dennoch raten, sich bei der Agentur für Arbeit zu melden

Die müssen Sie trotz Sperrzeit krankenversichern, so dass Sie den Weg über die Nachversicherung nict brauchen

Sie müssten ja sonst für die Zeit Beiträge bezahlen

Die Versicherung über die Agentur ist hingegen kostenfrei

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also soll ich dennoch zum Arbeitsamt?

Ja, das würde ich Ihnen schon empfehlen

Da versichert man Se trotz Sperrfrist beitragsfrei.

Sonst kostet es Sie ggf den Höchstbetrag

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

danke

Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.