So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8360
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

ich möchte kündigen, doch mein Chef nimmt sie nicht an

Diese Antwort wurde bewertet:

ich möchte kündigen, doch mein Chef nimmt sie nicht an, mit dieser Begründung: die Firma wird liquidiert und zum Datum zu dem ich gehen möchte sei er nicht mehr mein Chef. Wir haben übernahmeverträge bekommen, von der neu gegründeten firma, in denen es hieß, dass es für uns nichts ändert - unsere alten Verträge würden weiter nestehen. Mein Chef meint nun Ich könnte nur beim zukünftigen Chef kündigen, dieser ist ja aber noch nicht zuständig. Ich hänge jetzt voll in der Luft, da ich bereit am 16.04. Meine neue Stelle antreten muss. Einen aufhebungsvetrag zum Ende des Monats könnte mein alter Chef auch nicht machen, da ihm dies vertraglich (mit der neuen firma) untersagt sei. Von dieser Regelung weiß die Belegschaft allerdings nichts auch nicht dass er in der übergangszeit keine Kündigungen annehmenn darf. Ich hoffe sehr sie können mir einen Rat geben, ansonsten bleibt mir nur nicht fristgerecht beim neuen Chef zu kündigen und Strafe zu zahlen. Noch eins - stimmt es, dass ein aufhebungsvetrag von einem Anwalt erstellt werden muss?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Losgelöst von der Prüfung der genauen Rechtslage können Sie vorsorglich eine Kündigung ggü. beiden Chefs aussprechen. Somit ist sicher einer zuständig.

Und da die Kündigung mit Zugang wirksam wird, haben Sie sicher rechtskräftig gekündigt.

Nein, ein Aufhebungsvertrag muss nicht von einem Rechtsanwalt erstellt werden. Diesen können die Parteien selbst formulieren.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank für dir Antwort. Kann es aber sein, dass zwischen alter und neuer Firma in einem Vertrag vereinbart wird, dass mein alter Chef mich nicht gehen lassen darf und mir auch keinen aufhebungsvetrag geben darf. Noch was anderes, könnte ich bei der alten Firma nicht fristgerecht bis zum Ende des Monat kündigen, ohne dass ich noch was von der neuen firma zu befürchten habe?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Nein, so eine Vereinbarung kann nicht wirksam zwischen den Chefs zum Nachteil von Ihnen vereinbart werden.

Weiter muss es in Ihrem Fall eine Belehrung nach § 613a BGB gegeben haben. Ggf. haben Sie die Möglichkeit, dem Betriebsübergang zu widersprechen.

Dann blieben Sie bei der alten Firma und könnten ggü. Ihrem aktuellen Chef kündigen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo, ich bin mit meinen zukünftigen Chef einig geworden, dass er mich mit aufhebungsvertrag zum 15.04. Gehen lässt. Ich soll hierzu Anfang April fristgerecht kündigen. Nun meine Fragen. Wann und wie kann ich die Kündigung angeben? Ich müsste sie ja bis Ostermontag angeben, wie soll das gehen? Dienstag wäre ja schon zu spät. Und muss ich überhaupt eine Kündigung abgeben wenn man sich mit einem aufhebungsvetrag einigt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn man einen Aufhebungsvertrag macht, muss keine Kündigung abgegeben werden.

Im Aufhebungsvertrag einigt man sich einvernehmlich auf das vereinbarte Austrittsdatum.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke, für die info. Kann dieser auch schon jetzt gemacht werden, auch wenn er erst ab April mein Chef ist? Leider bekomme ich ja immer wieder falsche Auskünfte von meinem alten sowie vom zukünftigen Chef, bin daher sehr verunsichert und möchte so schnell wie möglich raus.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn er ab April Ihr Chef ist, kann der Aufhebungsvertrag auch jetzt schon gemacht werden. Die Wirkung tritt ja erst im April ein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank, dann kann ich nur hoffen, dass er sein Wort hält und mich gehen lässt. Hab so langsam die Vermutung, dass ich die Kündigung abgebe und er mich dann doch nicht früher gehen lässt.