So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7554
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Arbeite in einem Pflegeheim als Servicemittarbeiter. Wir

Diese Antwort wurde bewertet:

Arbeite in einem Pflegeheim als Servicemittarbeiter. Wir haben sieben Wohnbereiche und einen Saal die mit solchen Mittarbeitern besetzt sind. Der Saal grenzt nahe der warmen Küche. Seit Februar möchten unsere Chefs der Servicegesellschaft das wir eine Schnupperpauschale von 1,50€ pro Tag bezahlen sollen. D.h. nur die Mittarbeiter aus dem Saal und natürlich die, die das Angebot nutzen.(essen von Frühstück und Mittag).Es gab einfach eine Anweisung von ganz oben und es ist ein muss. Ich nehme mir mein Essen von zu Hause mit und rühre dort Garnichts an und soll trotzdem Bezahlen. Es gab keine Änderung per Vertrag oder diese Pauschale taucht auch nicht auf meine Monatliche Abrechnung auf so das ich es über das AA abrechnen könnte denn wir bekommen nur den Mindestlohn.Meine Frage muss ich das bezahlen??

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Dieser "Vorschrift" ist NICHT rechtmäßig. Die Vorgabe, diesen Sachbezug zu "erzwingen" und zu zahlen ist auch nicht einseitig über das Direktionsrecht des Arbeitgebers gedeckt.

Im Übrigen würde der Sachbezug ein Lohnbestandteil sein, der auf der Abrechnung zu vermerken ist.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen dank,für ihre Antwort,hoffe das ich heute endlich damit durch komme,man ist nämlich nicht mehr höflich im Gespräch.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne.

Wie beschrieben es geht nur über eine einvernehmliche Vertragänderung zwischen Ihnen und dem AG. Einseitig nicht !

Ich wünsche viel Erfolg und einen schönen Tag !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass