So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28895
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Anfang letzten Jahres wurde mir von meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Anfang letzten Jahres wurde mir von meinem Vorgesetzten mündlich eine Gehaltserhöhung zugesagt, die zum 01.04.2017 greifen sollte. Das Ganze verschleppte sich von Monat zu Monat, ohne dass ich die Gehaltserhöhung bekam.
Mein Vorgesetzter ist nun überraschend aus privaten/gesundheitlichen Gründen im November 2017 ausgeschieden und ich hatte meine Gehaltserhöhung immer noch nicht.
So bin ich mit meinem Anliegen zum nächsthöheren Vorgesetzten. Der versicherte mir wiederum mündlich eine Gehaltserhöhung in Höhe von 150,- € rückwirkend zum 01.04.2017 zu.
Wir haben nun Mitte März 2018 und ich habe die versprochene Gehaltserhöhung immer noch nicht erhalten. Der Vorgesetzte spricht mich zwar jeden Monat an, dass es aus irgendwelchen Gründen diesen Monat leider noch nicht geklappt hat und es der nächte Monat wird.
Was kann ich tun, um mich nicht länger hinhalten zu lassen? Kann ich rechtlich dagegen vorgehen?
MfG,

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen haben Sie dann einen Anspruch auf eine Gehaltserhöhung wenn Ihr Arbeitvertrag bereits geändert wurde. Das kann natürlich schriftlich erfolgen. Dies ist aber auch mündlich möglich. Wenn Sie sich also mit dem Vorgesetzten auf eine Gehaltserhöhung geeinigt haben, dann bedeutet dies, dass sich der Arbeitsvertrag verändert hat und Sie auf Zahlung des erhöhten Gehaltes klagen können.

Eine solche verbindlichen Vereinbarung müssen Sie allerdings beweisen können.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.