So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6945
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

ich bekam vor ca 2 Jahren eine Kündigung.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bekam vor ca 2 Jahren eine Kündigung.
Da ich sofort wieder eine Anstellung bekam, wurde ein Aufhebungsvertrag geschlossen.

In diesem stand ua:

"Die Unterzeichnenden sind sich darüber einig, dass mit der Beendigung ihres Vertragsverhältnisses keine gegenseitigen Rechtsansprüche, gleich welcher Art, mehr bestehen."

Ich habe damals alles, nach Materiealliste, abgegeben.
Ich besitze jedoch noch ein Gerät, welches nicht auf der Liste stand.
Darf ich dieses jetzt veräussern?

Danke
Gruss ***

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Sofern in dieser Abgeltungsklausel nicht noch der Zusatz " gleich ob bekannt oder unbekannt" steht, sollten Sie mit einer Verwertung bis zum Ablauf der Verjährungsfrist, 3 Jahre gem. §§ 195, 199 BGB, warten.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die schnelle Antwort.
Was könnte passieren, wenn ich das Gerät jetzt zB bei ebay anbieten würde?
Es handelt sich um ein Messgerät im Wert von ca €4000,-
Seriennummer ist registriert.

Sehr geehrter Fragesteller,

solange der Herausgabeanspruch nicht verjährt ist, könnte man sich darauf berufen, dass man bei Vergleichabschluss nicht daran gedacht hat und könnte somit das Gerät herausverlangen. Wenn das Gerät nicht mehr vorhanden ist, würden Sie sich schadensersatzpflichtig machen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass