So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8751
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Abend Herr Schiessl, mein Mann ist Küchenmeister und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend Herr Schiessl, mein Mann ist Küchenmeister und hat am 2.7.14 bis einschließlich 28.2.16 einen Minijobs als Koch begonnen, der Vertrag wurde am 1.3.16 bis zum 30.6.17 in einen Teilzeitvertrag umgewandelt. Im Mai 2016 erkrankte mein Mann an Krebs und war 12 Monate krank geschrieben. Als mein Mann wieder gesund geschrieben war reduzierte er den Vertrag ab dem 1.7.17 wieder zum Minijobs bis 30.11.17. Danach wurde der Arbeitsvertrag durch den Arbeitgeber aufgelöst aufgrund unüberwindbaren persönlichen Gründen aber mein Mann hätte sowieso fristlos gekündigt. Der Arbeitgeber verweigert meinem Mann für die komplette Zeit die er für Ihn gearbeitet hat den bezahlten Urlaub. In der Zeit des Minijobs 2014 und 2015 hat er den Betrieb geschlossen und mein Mann bekam kein Geld und auch für das Jahr in dem er krank war gab es weder bezahlte Urlaubstage noch einen finanziellen Ausgleich. Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat er ebenfalls nur die geleisteten Arbeitsstunden bezahlt. Wie ist die Rechtslage? Mein Mann hat doch Anspruch auf bezahlten Uraub oder etwa nicht? Besten Dank für Ihre Antwort im Voraus. Mit freundlichen Grüßen ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Anspruch auf bezahlten Urlaub ergibt sich aus dem Gesetz. Diese ist auch nicht disponibel.

Die Anspruchsgrundlage ist § 1 BUrlG. Dort heißt es:

"Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub."

Hierauf kann sich Ihr Mann berufen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.