So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 27794
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin 29 Jahre in einem Labor bei einem Kieferorthpäden

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin 29 Jahre in einem Labor bei einem Kieferorthpäden tätig, nach 17 Jahren wechselte die Zahnärtztin,wo ich jetzt seit 12 1/2 jahre am gleichen Arbeitplatz arbeite. Gestern habe ich eine mündliche Abmahnung bekommen , weil ich angeblich nicht nett zu neuen Helferinnen bin. Ich habe nur eine Fachliche Sache besprochen. Angeblich war ich auch in der Vergangenheit zu anderen Kollegen unfreundlich, aber zu diesen Kollegen habe ich immer noch sehr engen Kontakt. soll das noch mal vor kommen soll ich eine schriftliche Abmahnung bekommen. Ich habe ganz stark das Gefühl das ich aus der Praxis rausgemoppt werden soll. ich werde dies Jahr 60 an meiner Arbeit ist nichts aus zusetzen. was kann ich tun um diese Vorwürfe die nicht stimmen , entgegenzutreten
G. Gruse

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn die Vorwürfe in der Abmahnung nicht stimmen, dann sollten Sie gegen die Abmahnung vorgehen. Sollte es zu einer Kündigung kommen, so kann im Rahmen einer Kündigungsschutzklage geklärt werden ob de Abmahnung zu Recht erfolgt ist oder nicht.

Besser wäre es natürlich direkt gegen die Abmahnung vorzugehen. Sie können gegenüber dem Arbeitgeber die Erfernung der Abmahnung aus der Personalakte verlangen. Sollte er sich weigern, so können Sie auf Entfernung aus der Personalakte klagen. In diesem Verfahren muss dann er Arbeitgeber darlegen und beweisen, dass die Abmahnung berechtigt gewesen ist. Kann der Beweis nicht erbracht werden, so muss die Abmahnung entfernt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Abmahnung ist nicht an eine bestimmte Form gebunden. Auch eine mündliche Abmahnung kann in die Personalakte aufgenommen werden (Aktenvermerk).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.