So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7561
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe am 01.10.2017 einen Arbeitsvertrag als

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 01.10.2017 einen Arbeitsvertrag als Betriebsstättenleiterin geschlossen mit einer Probezeitvereinbarung von 6 Monaten mit einer Kündigungsfrist (beiderseitig) innerhalb der Probezeit von drei Monaten. Nach der Probezeit beträgt die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist 6 Monate zum Monatsende. Mir wurde nun mitgeteilt, das das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit gekündigt werden soll. Wenn mir z.B. am 12.3. gekündigt wird, wann endet dann das Arbeitsverhältnis?
Als Alternative wurde mir eine Pobezeitverlängerung angeboten, was ja rechtlich nicht so einfach möglich ist. Welche Vereinbarung wäre für mich sinnvoll um in den Genuss der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Monatsende zu kommen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn eine Kündigung zum 12.03.2018 erfolgt, endet das Arbeitsverhältnis am 12.06.2018. Es gilt eine taggenaue Berechnung, da keine abweichende Vereinbarung getroffen ist.

Eine Verlängerung der Probezeit ist nur in beiderseitigem Einvernehmen möglich. Einseitig kann dies nicht erfolgen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die Beantwortung. Im Falle einer Vereinbarung über eine Probezeitverlängerung: Welche Kündigungsfrist gilt sodann für den Arbeitgeber?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann gelten die vertraglich vereinbarten Kündigungsfristen.

Die gesetzlichen Kündigungsfristen kommen nur zum tragen, wenn die vertragliche Vereinbarung nicht greift.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das heißt selbst wenn ich mich auf eine Probezeit Verlängerung verständige gilt für den Arbeitgeber die vertragliche normale Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Monatsende?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja. Eine Verlängerung der Probezeit hat keine Auswirkung auf die im Vertrag vereinbarte Kündigungsfrist (hier 6 Monate zum Monatsende).

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ja vielen Dank.