So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7805
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Und zwar ist mir auf meiner letzten Lohnabrechnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Und zwar ist mir auf meiner letzten Lohnabrechnung aufgefallen, dass mir 6 Tage Urlaub berechnet wurden, obwohl ich nur 1 Tag in Anspruch genommen habe.
Das kam dadurch, dass ich eine Woche Urlaub hatte - in der ich aber krank war. (das war am 14.8.17 - 18.8.17)

Ich hatte per Einschreiben/Einwurf die Krankmeldung an den Arbeitgeber versendet.

Jetzt behauptet er, er hätte die Krankmeldung nicht erhalten, außerdem wäre das alles schon 3 Monate her und da hätte ich nach meinem Arbeitsvertrag § 17 Anspruchsfristen, keinen Anspruch mehr auf die Zahlung.

Ich hatte aber während ich noch dort angestellt war, mit meinem Schichtleiter den Fehler 5 Tage Urlaub, mit ihm zusammen am Rechner in 5 Tage Krankheit umgeändert und dachte damit wäre die Sache erledigt.

Seit 30.11.2017 bin ich nicht mehr in dieser Firma, mir wurde gekündigt.

Ich habe jetzt natürlich nur den Nachweis von der Post, dass der Brief an einem besagten Datum angekommen ist.
Der Schichtleiter ist auch nicht mehr besonders gut auf mich zu sprechen, weil ich den nicht korrekten Umgang mit uns Angestellten in Frage gestellt habe - also auf ihn kann ich mich
nicht berufen.

Der Paragraph 17 in meinem Arbeitvertrag lautet:
Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis gelten als verwirkt, wenn sie nicht innerhalb 3 Monaten nach Fälligkeit geltend gemacht werden.

Was meinen Sie zu der Sache?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell ist die von Ihnen beschriebene Verfallsklausel möglich und zulässig. D. h. ein Anspruch muss innerhalb der besagten Frist geltend gemacht bzw. zumindest angezeigt werden.

Danach gilt der Anspruch als verwirkt.

Da die Falschberechnung bereits im August erfolgte, hätte diese bei Ende Ihres Arbeitsverhältnisses geltend gemacht werden müssen.

Weiter bestünde, wie von Ihnen erkannt, in der Sache ein Beweisproblem. Denn den Zugang der Krankmeldung müssten Sie nachweisen.

Insgesamt erachte ich daher Ihre Rechtsposition mit erheblichen Risiken behaftet.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Rückantwort. Der Fehler viel mir schon früher auf, vor meiner Kündigung. Ich habe es dem Schichtleiter (- ich habe in Dauernachtschicht gearbeitet -) mitgeteilt und wir haben es zusammen an seinem Computer umgeändert. Er hat im Rechner ja von allen Arbeitern die Urlaubstage, Krankentage usw. Das war im Oktober, als wir das geändert haben. Ist es nicht seine Aufgabe, dieses an die Personalabteilung weiter zu geben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nicht unbedingt. Der Schichtleiter ändert die Zeiten, aber neue Monierung korrigiert die Personalabteilung die erstellten Abrechnungen nicht.

Darüber hinaus kann es sein - aufgrund der beschriebenen Umstände - dass der Schichtleiter die Korrektur der Stunden bestreitet.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-