So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 7049
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin seit drei Wochen krank geschrieben und werde das

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin seit drei Wochen krank geschrieben und werde das auch weiterhin sein, wegen psychischer Probleme und Mobbing. Eine Kündigung durch den Arbeitgeber würde ich sehr begrüßen, möchte mir aber wirtschaftlich nicht selbst schaden. Der Fairness halber, würde ich dem Chef gerne sagen, das ich nicht mehr zurück komme. Kann ich das gefahrlos tun oder sollte ich das lieber lassen? Herzlichen Dank im Voraus ***

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Im Grunde können Sie dem AG mitteilen, dass Sie aufgrund gesundheitlicher Beschwerden keine Rückkehrmöglichkeiten sehr. In diesem Fall hat dann der Arbeitgeber die Möglichkeit, Ihnen zu kündigen. Möglich wäre auch, dass er Ihnen einen Aufhebunsgvertrag vorlegt. Sie sollten Sie hier allerdings vorsichtig mit der Unterschrift sein, weil ggf. sonst mit einer Sperre beim Arbeitsamt zu rechnen wäre.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank!
Würde sich die frühe Kündigung nachteilig auf den Bezug von Krankengeld auswirken? Oder müsste ich dann früher zum Arbeitsamt? Ich brauche dringend Zeit und darauf möchte ich hinaus.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen...

Sehr geehrte Fragestellerin,

auf das Krankengeld hat die Kündigung keine Auswirkung. Arbeitslosengeld würden Sie nur beanspruchen können, wenn Sie bei Ablauf der Kündigungsfrist arbeitsfähig waren. Sind Sie weiterhin krank, muss auch weiterhin Krankengeld gezahlt werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Damit ist meine Frage beantwortet, vielen Dank ***** ***** einen schönen Tag

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich wünsche Ihnen auch einen schönen Tag und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass