So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3372
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich hatte am Mittwoch ein Vorstellungsgespräch bei der AOK.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte am Mittwoch ein Vorstellungsgespräch bei der AOK. In der Stellenausschreibung steht das Schwerbehinderte bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt werden. Ich habe 50%. Fachlich passe ich auf die stelle. Muss man mich nicht behinderten Bewerbern vorziehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ab einem GdB von 50 % gilt man gemäß § 2 Absatz 2 SGB IX als schwerbehindert. Daher muß der Arbeitgeber Sie in der Tat gleichgeeigneten nicht-behinderten Bewerbern vorziehen, sofern er noch nicht 5 % seiner Arbeitsplätze an Schwerbehinderte vergeben hat (§ 154 SGB IX). Eine automatische Vorzugspflicht gibt es also nicht, es kommt auf die Zahl der Schwerbehinderten in dem Betrieb an. Da er allerdings in der Stellenanzeige schrieb, dass er Schwerbehinderte bevorzugt einstellt, ist er an seine Stellenanzeige gebunden und muß Schwerbehinderte bevorzugen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er ist also daran gebunden? Was kann ich im falle einer Ablehnung tun?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

korrekt, er ist daran gebunden. Im Fall einer Ablehnung können Sie Schadensersatz fordern, der Arbeitgeber muß dann nachweisen, dass er Sie nicht aufgrund Ihrer Schwerbehinderung benachteiligt hat. Das kann er nur, indem er nachweist, dass ein anderer Schwerbehinderter an Ihrer Stelle eingestellt wurde.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hoffe ja das ich genommen werde denn ich bin fachlich gut geeignet für die stelle. Wenn ich fachlich geeignet bin muss man quasi mich nehmen oder ein anderen fachlich geeigneten Schwerbehinderten ist das richtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist richtig. Wenn Sie fachlich gut geeignet sind, muß der Arbeitgeber Sie oder einen gleich gut geeigneten Schwerbehinderten einstellen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Na das sind ja mal gute Neuigkeiten. Super! Vielen Dank.

Sehr geehrte Ratsuchende,

bitte drücken Sie Ihren Dank in Form einer positiven Bewertung durch Anklicken der Sterne/Smileys aus, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

RARobertWeber und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.