So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 246
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Wie viel Tage Urlaubsanspruch habe ich? Sachverhalt: Ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie viel Tage Urlaubsanspruch habe ich im Jahr?
Sachverhalt: Ich bin 37 Jahre und seit 7 Jahren Teilzeit (32h Stunde pro Woche) in einer Beratungsstelle beschäftigt. Meine Arbeitsstunden verteilen sich wie folgt:
ungerade KW: Montag 8,5 Std. (9-18 Uhr); Dienstag 5,5 Std. (9-15 Uhr); Mittwoch 9,5 Std. (8-18 Uhr); Donnerstag 5,5 Std (9-15 Uhr); Freitag 5,5 Std. (9-15 Uhr).

In den geraden Kalenderwochen bin ich Freitags zu Hause, weil ich sonst Überstunden habe. Anfänglich bin ich jeden Freitag von 9-12.30 Uhr arbeiten gewesen, was sich aber als ungünstig erwiesen hat, weil ich an dem Tag keine Nachmittagsberatung anbieten konnte.

Daher habe ich mich mit der Einrichtungsleiterin darauf geeinigt, Freitags 14tägig entweder bis 15 Uhr zu arbeiten bzw. frei zu machen. Eine weitere Vorgabe der Leitung ist, dass ich an zwei Tagen in der Woche eine Nachmittagssprechzeit bis mind. 17 Uhr anbieten muss.

Mein Arbeitgeber genehmigte mir die ganzen Jahre, seit ich dort beschäftigt bin, 29 Urlaubstage, auch mit dem freien Freitag. Jetzt sprach mich die Sekretärin an und meinte, dass sich mein Urlaubsanspruch verkürzt, weil ich 14tägig Freitags frei habe. Muss ich mich dem beugen, obwohl die vergangenen Jahre auch 29 Tage bewilligt wurden?

Vielen Dank ***

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.

Prinzipiell hat die Sekretärin Recht. Wenn Sie eine wechselnde Anzahl von Arbeitstagen pro Woche haben, wird bei Ihnen der Urlaubsanspruch ermittelt, indem man Ihre Jahresarbeitstage x dem Urlaub von 29 Tagen nimmt und dieses Ergebnis durch 260 teilt, wenn Sie ausgehend von einer 5 Tage Woche 29 Tage Urlaub hätten. In Ihrem Fall ergibt das 26 Tage Urlaub.

Wenn Ihnen allerdings trotz des alle zwei Wochen freien Freitag schon wiederholt 29 Tage Urlaub gewährt wurde, können Sie weiterhin den Anspruch auf 29 Tage aus betrieblicher Übung.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung und freue mich immer über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen, weil nur in diesem Fall bekomme ich von dem Portalbetreiber meine Vergütung.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Ralf Hauser und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.