So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 6986
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ist eine Abmahnung wegen eines einzigen fachlichen Fehlers

Diese Antwort wurde bewertet:

Ist eine Abmahnung wegen eines einzigen fachlichen Fehlers gerechtfertigt, wenn es ansonsten keine Beanstandung gibt?
Es geht um die Auslieferung eines technischen Geräts, auf dem nach der Überprüfung der Firma noch ein Prüf-Klebeband klebte.
Der Chef hatte das einem wichtigen Kunden überbracht und dadurch "Gesicht verloren". Der verantwortliche Abteilungsleiter wurde daraufhin abgemahnt.
Hat diese Abmahnung juristisch Bestand?
Herzlichen Dank für eine Antwort und freundliche Grüße
Christiane R.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das Verhalten dürfte aus abmahntechnischer Sicht keinen rechtlichen Bestand haben. Dies ist wie folgt begründet:

Arbeitgeber dürfen ihre Mitarbeiter nur abmahnen, wenn diese vorwerfbar gegen ihre arbeitsvertraglichen Pflichten verstoßen. Der Arbeitnehmer schuldet dem Arbeitgeber lediglich eine ihm subjektiv zumutbare Leistung und grundsätzlich gilt: Wer arbeitet macht auch Fehler. Dennoch: Wenn sich die Fehler eines Mitarbeiters häufen oder sehr gravierend sind, ein Arbeitnehmer dauerhaft eine schlechte Arbeitsleistung zeigt, kommt eine Abmahnung wegen Schlechtleistung in Betracht.

Dies gilt jedoch nur bei vermehrten Fehlern.

Nehmen Sie schriftlich gegen die Abmahnung kurz Stellung indem Sie Ihren AG darauf hinweisen, dass es sich um den einzigen von Ihnen begangen Fehler handelt und dieser nicht zu der unverhältnismäßigen Maßnahme einer Abmahnung berechtigt.

Dieses Klarstellung kommt sodann ebenfalls in die Personalakte.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich habe bereits bezahlt. Danke für die Antwort.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.