So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31875
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich befinde mich seit dem 01.05.2017 in einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich befinde mich seit dem 01.05.2017 in einer Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement. In dieser 21 Monatigen Umschulung muss ich 2 Pflichtpraktikas absolvieren, damit ich für die IHK Prüfung zugelassen werde. 6 Monate, 3 Tage die Woche und 3 Monate 4 Tage die Woche. ich befinde mich seit 3 Monaten im ersten Praktikum.
Ich bin nach Weihnachten krank geworden (Virusinfektion), nun bin ich leider seit Dienstag an Magen Darm erkrankt. In meinem Prakitkumsbetrieb herrscht ein sehr schlechtes Arbeitsklima. Die Angestellten streuen Gerüchte und schreien sich im Büro an. Zwei Mitarbeiter haben in diesen 3 Monaten schon das Unternehmen verlassen aufgrund von gesundheitlichen Problemen durch das Arbeitsklima.
Nun habe ich mit der Krankschreibung am Dienstag meiner Vorgesetzten mitgeteilt, dass ich normalerweise nicht so oft krank bin und vermute, dass mein Immunsystem aufgrund der Anspannung und dem Stress im Büro geschwächt ist und ich daher derzeit schnell krank werde. Daraufhin habe ich eine Mail von ihr bekommen, dass Sie das Praktikum sofort abbricht.
Zitat: "Ich kann so eine Verantwortung nicht übernehmen und ich kann das nicht auf meinem Gewissen haben. Ich bin nicht immer da und kann das nicht kontrollieren.
Wir müssen das Praktikum sofort abbrechen und ich werde dir die beste Bescheinigung und Zeugnisse geben was es gibt: du verdienst es."
Ich habe mit ihr telefoniert und ihr gesagt, dass sie mir mit damit sehr große Probleme macht, da ich ohne Prakitkum nicht zur Prüfung zugelassen werde, dass mein Immunsystem zwar geschwächt ist aber ich die verbleibenden 2,5 Monate durchaus absolvieren kann. Ich habe keinen Grund dies nicht mit mir vereinbaren zu können.
Im Praktikumsvertrag steht: "Das Praktikumsverhältnis kann jederzeit gelöst werden, falls ein wichtiger Grund vorliegt; d.h. wenn entweder der Betrieb oder dem/der Praktikanten/in die Fortsetzung des Praktikumsverhältnisses nicht zugemutet werden kann."
Es ist keinerlei Kündigungsfrist angegeben. Nun stellt sich mir die Frage ob die Kündigung wirksam ist. Ich habe diese fristlose "Kündigung" per E-Mail bekommen und habe mir nichts zu schulden kommen lassen. Ganz im Gegenteil, meine Vorgesetzte war immer höchst zufrieden mit meinen Leistungen.
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Kündigung aus wichtigem Grund seitens der Vorgesetzten ist nur dann möglich soweit der Grund in Ihrer Risikosphäre liegt und von Ihnen verschuldet ist.

Es gehlt in Ihrem Fall aber an einem Verschulden. Ihre Krankheit haben Sie nicht verschuldet, sondern allenfalls die Gegenseite wegen des schlechten Arbeitsklimas.

On die Kündigung per Mail zulässig ist, hängt davon ab, ob im Praktikumsvertrag eine Schriftform für die Kündigung vorgesehen ist oder ncht. In jedem Falle sollten Sie aber gegen die fristlose Kündigung vorgehen und mit Klage und Schadensersatz drohen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Schiessl,im Praktikumsvertrag ist werder eine Kündigungsfrist noch eine Form vereinbart. Lediglich diese Passage ist unter dem Punkt Kündigung aufgeführt:"Das Praktikumsverhältnis kann jederzeit gelöst werden, falls ein wichtiger Grund vorliegt; d.h. wenn entweder dem Betrieb oder dem/der Praktikanten/in die Fortsetzung des Praktikumsverhältnisses nicht zugemutet werden kann."Ich habe gelernt, dass eine Kündigung der schriftform bedarf und eine Kündigung per Mail die schriftform nicht wahrt. Jedoch bin ich mir in diesem Falle nicht sicher ob dies auch auf das Pflichtpraktikum zutrifft.Vielen Dank ***** *****ür Ihre Hilfe.Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Ratsuchende,

in der Tat erfüllt eine Kündigung per Mail das Schriftformerfordernis nicht. Ist im Vertrag nichts anderes Vereinbart worden, dann ist eine Kündigung per Mail (erfüllt nur die sogenannte Textform) in der Tat unwirksam. Zudem fehlt es auch an einem wichtigen Grund, so dass der Vertrag aus diesen beiden Gründen nicht beendet wurde sondern weiter besteht.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.