So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 24393
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Arbeitsrecht Hallo ich habe zwei Fragen zum Arbeitsrecht.

Diese Antwort wurde bewertet:

ArbeitsrechtHallo ich habe zwei Fragen zum Arbeitsrecht.
Ich arbeite als Koch in einem Restaurant. Es gibt bei uns zwei freie Tage, Dienstag und Mittwoch, an denen das Restaurant geschlossen ist. Ich habe also das ganze Jahr kein einziges Wochenende frei. In der Arbeitszeitordnung steht, dass jedem Arbeitnehmer mindesten 15 freie Sonntage zustehen. Gilt das auch für das Gaststättengewerbe?
Und die andere Frage betrifft den Urlaub. Wir müssen alle Urlaub machen, wenn unser Chef Urlaub macht. Wir können niemals selbst planen und meistens ist es nur eine Woche. Im Sommer sind es auch mal zwei Wochen, aber niemals mehr.
Ist das korrekt und zulässig?
Vielen Dank ***** ***** und schöne Grüße,
Axel Stein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht korrekt: Zwar eröffnet das ArbeitszeitG in §§ 11, 12 für Beschäftgigt in der Gastronomie - wie in Ihrem Fall - auch Sonntagsarbeit, wenn Ersatzruhetage gewährt werden.

Allerdings müssen auch in diesem Fall dem AN als absolutes Minimum 10 Sonntage pro Beschäftigungsjahr verbleiben - § 12 Nr. 1 ArbeitszeitG:

https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__12.html

Die Handhabung in Ihrem Betrieb entspricht daher nicht den gesetzlichen Regelungen!

Die Urlaubsplanung unterliegt hingegen leider keinen rechtlichen Bedenken, denn § 7 Absatz 1 BundesurlaubsG gewährt dem AG die Rechtsbefugnis, mit Rücksicht auf die Personalplanung und Betriebsorganisation Urlaubspläne aufzustellen, die für sämtliche AN verbindlich sind.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.