So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3370
Erfahrung:  Rechtsanwalt
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich möchte gerne mein Arbeitsverhältnis so schnell wie

Kundenfrage

ich möchte gerne mein Arbeitsverhältnis so schnell wie möglich kündigen. Mein jetziger Chef wird keinen Aufhebungsvertrag unterzeichnen. Laut Arbeitsvertrag habe ich 3 Monate Kündigungsfrist, obwohl ich erst seit 3,5 Jahre dort beschäftigt bin.

Frage: Sind die 3 Monate Kündigungsfrist legitim? Und gibt es eine Möglichkeit kurzfristiger auszuscheiden?

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

solange der Arbeitgeber ebenfalls eine dreimonatige Kündigungsfrist beachten muß, ist Ihre dreimonatige Kündigungsfrist leider legitim (§ 622 Absatz 6 BGB). Eine solche dreimonatige Kündigungsfrist ist auch allgemein üblich.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke ***** *****ür die schnelle Antwort!
Aber bei der Aussage, dass "eine drei monatige Kündigungsfrist üblich ist", muss ich wiedersprechen. Dies ist definitiv nicht üblich und ich erfuhr deswegen bis jetzt bei allen Bewerbungsgespräch nur Unverständnis, wodurch mir auch alle Stellen entgangen sind... Gesetzlich sind gem. § 622 mit 4 Wochen geregelt. Daher stellt sich mir die Frage, wie Sie als "Anwalt" behaupten können, dass 3 Monate normal sind???? Wahrscheinlich trocknet gerade noch die Tinte auf Ihrem Diplom.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die gesetzliche Regelung gilt, wenn keine vertraglichen Regelungen vereinbart wurden. Das geht unter anderem aus den Absätzen 4, 5 und 6 des § 622 BGB hervor. Daher gilt die arbeitsvertragliche Regelung durchaus.

Ich bedaure, wenn in Ihrer Branche eine kürzere Frist üblich ist.

Im Übrigen ist die Tinte auf meinem zweiten Staatsexamen schon seit über elf Jahren trocken.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, wenn die Antwort Ihnen geholfen hat, damit der eingesetzte Betrag an mich ausgezahlt werden kann. Sie können selbstverständlich auch nach einer Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.