So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8493
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich erwäge eine Kündigungsschutzklage Kündigung des

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich erwäge eine Kündigungsschutzklage Kündigung des Arbeitsgeber mit 7 Monate Kündigungszeit betriebsbedingte Kündigung
welche Kosten sind bei einer Kündigungsschutzklage des Ra erstinstanzlich zu erwarten
mein Bruttogehalt beträgt 1600 € es soll um den Bestand des Arbeitsverhältnisses Prüfung bzw. der Rechtmäßigkeit der Kündigung und bei Beendigung um eine Abfindung gehen bei Arbeitsgericht gehen

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Die RA Gebühren sind vom sog. Verfahrenswert abhängig. Bei einer Kündigungsschutzklage wird als Verfahrenswert das Bruttoentgelt eines Vierteljahres zugrunde gelegt. Der Wert beträgt daher 4800 EUR.

Es entsteht eine sog. 1,3 Verfahrensgebühr iHv 393 EUR, 1,2 Terminsgebühr iHv 363,60 EUR, eine Pauschale von 20 EUR sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer, zusammen somit 924,15 EUR.

Die Gebühr würde sich ggf. noch erhöhen, wenn es zu einer Einigung käme.

Ich hoffe , Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Um wieviel würde sich die Kosten erhöhen wenn es zu einer Einigung käme angenommen die Kündigung würde v. Gericht nicht bestätigt und es käme zu einer Abfindung die sicherlich bei 20 Jähriger Betriebszugehörigkeit nicht niedrig sein dürfte

Sehr geehrter Fragesteller,

im Falle einer Eingung käme eine 1,0 Einigungsgebühr in Höhe von 303 EUR zzgl. MwSt. hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.