So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAWeidmann.
RAWeidmann
RAWeidmann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Mein Schwerpunkt liegt in der Vertretung von Arbeitnehmern.
78618188
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RAWeidmann ist jetzt online.

Ich bin Festangestellte für 5 Tage die Woche für 45 Stunden.

Kundenfrage

ich bin Festangestellte für 5 Tage die Woche für 45 Stunden. Ich habe nur Frühschicht, arbeite also täglich 9,5 Stunden. 9 + halbe Stunde pause. Ich habe 20 Urlaubstage im Jahr. Ich habe aber gehört das wenn ich auf 45 Stunden die Woche eingestellt bin das ich anrecht auf 24 Urlaubstage habe. Stimmt das ? Und es gibt auch noch ein Satz in meinem Vertrag was mich bisschen unsicher macht ob es so rechtens ist. Der Satz lautet: Überstunden bis zu 10% der Wöchentlichen Arbeitszeit sind mit dem Bruttogehalt abgeglichen. Ich habe vor eine längere Zeit in der Firma wo ich arbeite als Teilzeit angefangen auf 32 Stunden die Woche 4 Tage. Nach ca. halben Jahr hat mich unsere Chef auf die 45 Std./Wo. eingestellt und hat mir nur ein Schriftstück gegeben worin steht.. Frau sowieso bekommt ab dem datum so und so Gehalt Erhöhung auf so und so. Ich habe kein neuen Vertrag bekommen worin steht das ich 45 stunden arbeite. Ich habe quasi immer noch den alten Vertrag, auch Festvertrag aber halt nur über die 32 Stunden. Ich habe schon 1-2 mal Chef gefragt ob er mir neuen Vertrag schreiben könnte aber es kam nix bis heute. Deswegen frage ich mich das alles... Ich bin eigentlich sehr Glücklich bei uns in der Firma, würde aber trotzdem wissen was mein Recht ist. Ich möchte auch nicht das diese Frage Online erscheint, ist es möglich ?

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage auf dem Gebiet des Arbeitsrecht. Ich bin Rechtsanwalt Weidmann und nehme zu Ihrer Anfrage wie folgt Stellung:

1. Die Berechnung der Urlaubstage ist korrekt. An einem Urlaubstag bekommen Sie ebenfalls 9 Stunden frei und der Samstag ist sowieso jede Woche frei.

2. Auch die Überstundenregelung dürften in Ordnung sein. Die mit dem Bruttogehalg abgehaltenen Überstunden lassen sich leicht errechnen. Es sind 4,5 Stunden. Die Klausel ist damit transparent genug.

3. Die Überlassung des Schriftstücks entspricht dem Nachweisgesetz. Ihr Arbeitgeber hat damit Ihren Anspruch erfüllt. Durch das Schriftstück wurde das vorherige Vertragsdokument geändert. In den geänderten Teilen gilt nur noch das Schriftstück.

Falls Nachfragen bestehen, bitte ich diese zu stellen. Falls ich helfen könnte, freue ich mich über eine positive Bewertung.

Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ihr RA Weidmann

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sie haben mir immer noch nicht eine Frage beantwortet, das ich nicht möchte das diese Frage online erscheint. Und diese Antwort kann ich mir nicht vorstellen das es so ist:
3. Die Überlassung des Schriftstücks entspricht dem Nachweisgesetz. Ihr Arbeitgeber hat damit Ihren Anspruch erfüllt. Durch das Schriftstück wurde das vorherige Vertragsdokument geändert. In den geänderten Teilen gilt nur noch das Schriftstück.In dem Schriftstück steht lediglich: "Frau Mustermann bekommt ab Januar 2017 Bruttogehalt von 2600 Eur." Da steht nichts vom das ich jetzt 5 Tage arbeiten muss und 45 Stunden Woche. Ich kann mir nicht Vorstellen das diese Bruttogehalt Satz den Kompletten Vertrag aufhebt. Ich muss das doch Schriftlich haben was ich zu tun habe und was ich dafür bekomme. In meinen Augen sieht das so aus das ich immer noch 4 Tage die Woche Arbeite 32 Stunden aber bekomme dafür mehr Brutto.
Experte:  RAWeidmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Dafür, dass Sie nicht möchten, dass Ihre Frage online erscheint, ist der Kundenservice zuständig. Bitte wenden Sie sich an diesen.

Natürlich ist Ihr Vertrag nur in dem Teil geändert, der Ihnen auch schriftlich gegeben wurde. Genau das habe ich auch geschrieben, Durch das Schriftstück wurde das vorherige Vertragsdokument geändert. In den geänderten Teilen gilt nur noch das Schriftstück. Es wurde in dem Schriftstück nur das Gehalt geändert, also haben Sie im Moment mehr Gehalt für 32 Stunden pro Woche an 4 Tagen.

Etwas anderes würde gelten, wenn Sie mündlich etwas anderes vereinbart haben Hbf nur eine einfache Schriftformklausel vorliegt. Wenn Sie mögen können Sie einmal in den Arbeitsvertrag sehen und den Inhalt der Schriftformklausel mitteilen, dann passe ich meine Antwort an.