So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 26485
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, meine Fragen beziehen sich zum einen auf das

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
meine Fragen beziehen sich zum einen auf das mir zustehende Gehalt, zum anderen auf Formulierungen in meiner Bewerbung bei einem anderen Arbeitgeben.
Ich arbeite seit 10 Jahren als "Aushilfe" in einer chirurgischen Praxis. Mein Lehrberuf ist Einzelhandelskauffrau, den ich im Bereich der Materialbestellungen und ""Warenpflege" gut einsetzen kann. Meine Arbeitsbereiche sind vorrangig die Endoskopie (Magen- u. Darmspiegelungen) und die Instrumentenaufbereitung (Reinigung, Pflege und Sterilisation), außerdem die Materialbestellungen. Offiziell darf ich die ersten beiden Bereiche gar nicht selbständig ausführen, da ich hierfür je einen 120-Stunden-Kurs absolviert haben müsste. Da ich sehr umsichtig und zuverlässig arbeite, ist das für Chef und Chefin kein Problem. Es wird auch nie etwas kontrolliert.
Seit 02/2011 arbeite ich in Vollzeit, habe damals auch einen neuen Vertrag mit Probejahr bekommen. Seit 2016 bekomme ich nun den Mindestlohn. Ist der auf Grund der 10-jährigen Beschäftigung im Betrieb überhaupt noch angebracht?
Des weiteren würde ich gern wissen, ob ich die Angaben von meinen Arbeitsbereichen und das selbständige Arbeiten in diesen, in meiner Bewerbung angeben darf, ohne meinen jetzigen Arbeitgeber in Verruf zu bringen?
Ich bin weiblich, 51 Jahre alt.
Herzlichen Dank.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie nicht ohne weiteres eine höhere Vergütung allein aufgrund der Dauer der Betriebszugehörigkeit beanspruchen können.

Abweichendes würde nur dann gelten, sofern Ihr Arbeitsvertrag ausdrücklich regeln würde, dass eine Gehaltshöherstufung in Abhängigkeit von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses erfolgen soll.

Hinsichtlich etwaiger Bewerbungen steht es Ihnen hingegen gänzlich frei, auf Ihre in den erwähnten Tätigkeitsbereichen gesammelten beruflichen Erfahrungen zu verweisen.

Derartige wahrheitsgemäße Angaben wären auch nicht geeignet, Ihren jetzigen Arbeitgeber in Verruf zu bringen.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.