So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8341
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich war selbstständig bei einer Firma. Am Ende landet jetzt

Diese Antwort wurde bewertet:

ich war selbstständig bei einer Firma .
Am Ende landet jetzt die Sache vor dem Sozialgericht . Die DRV hat schon geurteilt --> klar scheinselbstständig !!! Die sache ist daher so klar , weil die alles gestellt haben :
Visitenkarten , kopierer , raum mit namensschild , laptop , IT support (war glaube ich AVATO Systems) , festnetztelefon etc etc etc . Mein Frage bezieht sich auf die IT . Was genau darf denn da datenschutzrechtlich verwendet werden ? was genau dürfen die ?? stichwort , alles mit loggen , meine privaten e mails , den email account als solches , etc etc etc .
ich hatte vor einem jahr angefordert zu bestätigen ob ALLES gelöscht ist . darauf kam dann das hier zurück :

Sehr geehrter Herr ***,
die Daten, auf dem von Ihnen zurückgegebenen Notebook, wurden in der KW 8 durch die zuständige IT-Abteilung vollständig gelöscht.

Und noch eine Frage , wie verhält es sich mit Strafzahlungen bzw. Sperrklauseln die im ursprünglichen vertrag erwähnt sind wenn eine Scheinselbstständigkeit raus kommt ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Holger Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Da Sie selbständig waren, handelt es sich bei den gelöschten Daten um Ihre Daten. Dies gilt auch dann, wenn Ihnen zur Ausführung Ihrer Auftrage das Notebook vom Auftraggeber überlassen und im Nachhinein Scheinselbständigkeit festgestellt worden ist.

Eine Löschung ohne vorherigen Möglichkeit der Sicherung der Daten durch Ihre Person ist daher strafbar nach § 303a StGB. Weiter hat sich die Unternehmung hierdurch bei Eintritt eines Schadens schadensersatzpflichtig gemacht.

Was genau meinen Sie mit Strafzahlung und Sperrklausel? Welche Vereinbarung findet sich im Vertrag?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo Herr Dr. Traub , wollen wir dazu vlt kurz telefonieren ? Das zu schildern würde extrem lange dauern . Meine Nummer wäre 0176 *** ** 720 Beste Grüsse

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ein Telefonat ist aktuell nicht möglich.

Geht es um eine entsprechende Vertragsklausel im Vertrag zwischen Ihnen und Ihrem Auftraggeber?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja ,
also wenn ich Sie richtig verstanden habe , müssen die alle Daten löschen , nicht wahr ? bedingungslos . die daten und meine mail account und die e ails dürfen nicht gespeichert oder verarbeitet werden , richtig ?wenn in einem freiberufler vertrag grundsätzlich strafzahlungen angedroht werden , gelten die nur noch bedingt wenn sich eine scheinselbstständigkeit heraus stellt , oder ? ein arbeitnehmer haftet doch z.B. nicht mit 15.000 euro wenn er über seinen arbeitsvertrag und den inhalt redet , oder ? so etwas meine ich z.B.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Eine Löschung ohne vorherigen Möglichkeit der Sicherung der Daten durch Ihre Person ist daher strafbar nach § 303a StGB .
dazu habe ich auch noch eine frage . ich hatte versucht meine daten zu sichern . das war nicht möglich ! im outlook konnte und durfte man nichts packen und mitnehmen !!! schutzfunkton . daraufhin veranlasste ich die löschung meiner daten weil ich dachte das die die dann wenigstens nicht haben , da ich angst vor missbrauch dererseits hatte .
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
es ist schon sehr unüblich , wenn man als freiberfuler einen computer hat den ich versichern sollte , was nicht möglich war , ich kann nämlich kein gerät versichern das nicht mir gehört . die ahtten permanent und immer überall die kontrolle . administration , programme , support etc .

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, Ihre Daten sind auf verlangen vollständig zu löschen (auch Mailaccount etc.).

Die entsprechenden Wettbewerbsklauseln sind hinfällig, da Sie ja "angestellt" waren.

Gleichwohl dürfen Sie auch als AN nicht über "Firmeninterna" sprechen.

Wenn Sie die Löschung der Daten veranlasst haben, scheidet eine Strafbarkeit Ihres Auftraggebers aus.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
vielen dank ! :) 5 sterne !!!

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-